HNO - Erkrankungen der Ohren

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: HNO

Innenansicht
Vom Schall zum Wort
HNO-Leitsymptome

Erkrankungen des äußeren Ohrs
Erkrankungen des Mittelohrs

Erkrankungen des Innenohrs
Hörstörungen bei Kindern

Krankheitsbilder des Halses
Krankheitsbilder der Nase

Therapie von Hörstörungen bei Kindern

Hörgerät oder Kochleaimplantat

Bei Kindern mit Hörstörungen ist eine frühestmöglich einsetzende Behandlung erforderlich, um den Spracherwerb optimal zu fördern. Dazu eignen sich Hörgeräte, die entweder außen am Ohr getragen oder direkt in das Innenohr implantiert werden (sogenanntes Kochleaimplantat).

 

Sprachentwicklung und Gebärdensprache

Begleitend ist jedoch eine spezielle Förderung von Kindern mit Hörstörungen erforderlich, da auch ein Hörgerät in der Regel kein normales Gehör ersetzen kann. Außerdem besteht bei diesen Kindern häufig ein gewisser Nachholbedarf bezüglich der Sprachentwicklung. Bei sehr stark schwerhörigen Kindern können die Hörpädagogen zudem sowohl den betroffenen Kindern als auch den Angehörigen die Gebärdensprache beibringen.

 

Operation

Gelegentlich kann eine Operation sinnvoll sein, beispielsweise um die schallleitende Gehörknöchelchenkette im Mittelohr zu reparieren oder um einen Mittelohrerguss zu drainieren (Einlage eines sogenannten Paukenröhrchens in das Trommelfell, sodass das hinter dem Trommelfell liegende Mittelohr ständig belüftet wird).

Top

Zur Übersicht
Hörstörungen bei Kindern

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas