Venenerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Gefäßsystem

Aufbau des Gefäßsystems
Krampfadern/Varizen
Hämorrhoiden

Chronisch venöse Insuffizienz - CVI

Thrombophlebitis/
Oberflächliche Venenentzündung

Phlebothrombose/
Tiefe Venenthrombose

Symptome der Phlebothrombose

Schwellungen, ziehende Schmerzen und bläuliche Verfärbungen sind die Schlüsselsymptome.

Typisch für eine tiefe Beinvenenthrombose sind Schwellung, ziehende Schmerzen und bläuliche Verfärbung des betroffenen Beines. Das Fehlen dieser Krankheitszeichen schließt allerdings eine tiefe Beinvenenthrombose nicht aus. Insbesondere bei bettlägerigen Patienten können klinische Zeichen anfangs fast völlig fehlen, da bei ihnen die schwerkraftbedingte Druckerhöhung in den Beinvenen wegfällt. Nicht selten ist eine Lungenembolie das erste Zeichen einer Phlebothrombose.

 

Manchmal braucht die Schwellung Tage, um sich zu entwickeln.

Bei Unterschenkelvenenthrombose schwillt meistens nur die Knöchelgegend an. Sind gleichzeitige auch die Oberschenkelvenen betroffen, ist der Unterschenkel geschwollen. Bei der Bein-Beckenvenenthrombose ist das ganze Bein geschwollen. Manchmal braucht die Schwellung Tage, um sich zu entwickeln.

 

Stehen und Gehen sind besonders schmerzhaft.

Die Schmerzen werden von den Betroffenen je nach Ort der Thrombose in der Fußsohle, der Wade, der Kniekehle, im Oberschenkel oder in der Leiste empfunden. Stehen und Gehen sind besonders schmerzhaft. Die Schmerzen haben ziehenden Charakter, manche Patienten meinen, sie hätten Muskelkater. Andere spüren nur eine Schwere oder haben ein Spannungsgefühl im betroffenen Bein. Es kann auch zu einschießenden Schmerzen beim Husten und Pressen kommen.

 

Leichtes Fieber ist möglich.

Häufig beobachtet man einen geringen Anstieg der Körpertemperatur und einen Pulsanstieg auf über 100 Schläge pro Minute.

Top

Zur Übersicht
Phlebothrombose -
Tiefe Venenthrombose

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas