Venenerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Gefäßsystem

Aufbau des Gefäßsystems
Krampfadern/Varizen
Hämorrhoiden

Chronisch venöse Insuffizienz - CVI

Thrombophlebitis/
Oberflächliche Venenentzündung

Phlebothrombose/
Tiefe Venenthrombose

Der Blutkreislauf

Das Blut durchströmt einen geschlossenen Kreislauf.

Das Blut durchströmt unseren Körper innerhalb eines geschlossenen Systems - es ist immer das gleiche Blut, dass sich innerhalb des Kreislaufs befindet. Die Blutgefäße dienen der Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und gleichzeitig auch der Entsorgung von Endprodukten des Zellstoffwechsels. So gesehen ist das Kreislaufsystem ein Ver- und Entsorgungssystem mit dem Herzen als zentraler Pump- und Verteilungsstation

 

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Blutgefäßen.

Die "Rohrleitungen" dieses Systems bestehen aus drei, entsprechend ihrer Funktion unterschiedlichen Arten von Blutgefäßen:
  • Arterien: Sie sind Blutgefäße, in denen das Blut vom Herzen weg strömt.
  • Kapillaren: In ihnen findet der Austausch von Sauerstoff, Nährstoffen und Stoffwechselendprodukten statt. Sie sind das Bindeglied zwischen Arterien und Venen.
  • Venen: Das sind die Blutgefäße, in denen das Blut zum Herzen hin strömt.

 

Der Kreislauf ist ein geschlossenes System, in dem sich immer das gleiche Blut bewegt.Das Kreislaufsystem mit seinen verschiedenen Blutgefäßen teilt sich in zwei große Bereiche auf, den Körperkreislauf und den Lungenkreislauf. Der Körperkreislauf beginnt mit der Austreibung des sauerstoffreichen Blutes aus der linken Herzkammer in die große Körperschlagader, die Aorta. Von der Aorta zweigen alle anderen großen Schlagadern ab. Sie teilt sich auf in kleinere Arterien, die das Blut in die verschiedenen Körperbereiche transportieren. Die Äste verzeigen sich immer mehr. Die kleinen Arterienäste werden Arteriolen genannt. Die Arteriolen gehen schließlich in die Kapillaren über. Diese Gefäße sind hauchdünn. In ihnen findet der Austausch von Sauerstoff, Nährstoffen und Stoffwechselendprodukten statt. Sie sind das Bindeglied zwischen Arterien und Venen. Die Kapillaren gehen in die Venolen über. Venolen sind feine Blutgefäße, die das nach dem Stoffaustausch sauerstoffarme Blut sammeln. Sie verbinden sich zu immer größeren Venen, die schließlich in die obere und untere Hohlvene münden. Diese beiden großen Venen führen das Blut zurück zum Herzen und münden im rechten Vorhof des Herzens.

An dieses System des Körperkreislaufs schließt sich der Lungenkreislauf an. Aus der rechten Herzkammer wird das Blut, das immer noch sauerstoffarm ist, über die Lungenarterie vom Herzen weg in die Lunge gepumpt. In der Lunge verzweigen sich die Blutgefäße wie im Körperkreislauf so lange, bis sie nur noch so dünn wie die Kapillaren sind. Im Kapillarnetz der Lungen, das die feinen Lungenbläschen wie ein Netz umgibt, findet wieder ein Stoffaustausch statt. Das sauerstoffarme Blut gibt das Kohlendioxid in die Luft der Lungenbläschen ab und nimmt gleichzeitig Sauerstoff aus der Atemluft in den Lungenbläschen auf. Das Kohlendioxid wird mit der Atemluft abgeatmet. Nach dem Stoffaustausch vereinigen sich die Blutgefäße wieder, und führen das jetzt wieder sauerstoffreiche Blut über die Lungenvene von der Lunge zum linken Vorhof des Herzens zurück.

 

Das Pfortadersystem sammelt das Blut aus den Verdauungsorganen und führt es der Leber zu.

Innerhalb des großen Körperkreislaufs gibt es ein spezielles System, das Pfortadersystem. Das Pfortadersystem ist das Ver- und Entsorgungssystem der Verdauungsorgane des Körpers ist. Das Blut aus der Versorgung des Magens und der Milz sammelt sich, zusammen mit dem Blut aus der Versorgung des Darms in einer großen Vene, der Pfortader oder Vena portae. Dabei ist das Blut aus dem Dünndarm mit Nahrungsbestandteilen angereichert. Die Pfortader führt das Blut in die Leber. In der Leber werden Kohlenhydrate gespeichert, Fette ab- und umgebaut und das Blut wird so weit von schädigenden Stoffen gereinigt, dass die verbliebenen Bestandteile (z. B. der Nahrung) von den Körperzellen weiter verarbeitet werden können. Von der Leber wird das Blut weitergeleitet in die untere Hohlvene und wird damit wieder in den großen Körperkreislauf eingegliedert. Erst danach gelangen die Nährstoffe über den Kreislauf zu den Körperzellen, wo sie zusammen mit dem Sauerstoff aus dem Lungenkreislauf für den Stoffwechsel der Zellen benötigt werden.

Top

Zur Übersicht
Aufbau des Gefäßsystems

Zur Übersicht
Herzaufbau und Herzfunktion

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas