HNO - Heilkunde

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: HNO

Leitsymptome
 

Krankheitsbilder des Halses
Mundhöhle, Rachen und Speicheldrüsen

Krankheitsbilder der Nase
Erkrankungen der Ohren

Phoniatrie - Störungen von Stimme, Schlucken, Sprechen und Sprache

Zystadenolymphom

Gutartige Tumoren sind häufig schmerzlose weiche Knoten im Bereich der Speicheldrüsen

Die verschiedenen Speicheldrüsen im Kopfbereich (Anatomie s. Abschnitt "Speichelstein") können Ausgangspunkt gut- und bösartiger Tumoren sein. Typisches Merkmal eines gutartigen Speicheldrüsentumors ist ein schmerzloser, weicher oder prallelastischer Knoten im Bereich einer Speicheldrüse, der sich gut verschieben lässt. Weitere Beschwerden bestehen in der Regel nicht.

 

Tumor der Ohrspeicheldrüse

Beim Zystadenolymphom (auch Warthin-Tumor, Albrecht-Arzt-Tumor) handelt es sich um einen gutartigen Speicheldrüsentumor, der meist im unteren Bereich der Ohrspeicheldrüse entsteht. Als typisches Merkmal weist er einen flüssigkeitsgefüllten Hohlraum (Zyste) auf.

 

Fast nur Männer betroffen

Zu neunzig Prozent sind Männer von dieser Erkrankung betroffen, und zwar meist Männer in einem Alter über sechzig Jahren, die zudem rauchen. Bei ungefähr zehn Prozent der Patienten kommt das Zystadenolymphom in beiden Ohrspeicheldrüsen vor.

 

Diagnostische Maßnahmen

Der Verdacht auf ein Zystadenolymphom ergibt sich durch das typische Bild eines schmerzlosen Tumors im Bereich einer Speicheldrüse bei einem älteren, männlichen Patienten. Im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung lässt sich der Tumor genauer darstellen. Die feingewebliche Untersuchung einer Gewebeprobe ist bei diesen Tumoren in der Regel nicht hilfreich. Die definitive Diagnosestellung erfolgt durch die feingewebliche Untersuchung des im Rahmen einer Operation entfernten Tumors.

 

Therapie

Zur Behandlung eines Zystadenolynmphoms wird der Tumor entfernt. Bei größeren Tumoren ist unter Umständen die Entfernung der gesamten betroffenen Speicheldrüse erforderlich. Die verbleibenden Speicheldrüsen stellen nach der Operation eine ausreichende Speichelproduktion sicher.

 

Keine Gefahr der Entwicklung eines bösartigen Tumors

Die Entfernung eines Zystadenolymphoms ist nicht so dringlich wie die Entfernung eines pleomorphen Adenoms. Im Gegensatz zum pleomorphen Adenom besteht bei einem Zystadenolymphom kein Risiko, dass sich dieser gutartige Tumor in einen bösartigen Tumor umwandelt. Als Komplikation kann es allerdings zu einer Infektion der im Tumor enthaltenen Zyste kommen.

Top

Zur Übersicht
Erkrankungen von Mundhöhle,
Rachen und Speicheldrüsen

 

MedizInfo®Homepage

Zur Startseite
HNO - Heilkunde

MedizInfo®Shop