Infektionskrankheiten

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Infektionskrankheiten

Allgemeine Aspekte
HIV-Infektion und AIDS

Sepsis
Krankenhausinfektionen

Bakterielle Infektionen
Parasitäre Infektionen

Pilzinfektionen
Virale Infektionen

Norovireninfektion

Infektion mit Noroviren

Der Norovirus wird auch Norwalk Virus genannt

Infektionen mit dem Noro-Virus (früher Norwalk-like Virus) sind Erkrankungen, die in Form leichter bis mittelschwerer Magen-Darm-Beschwerden (Brechdurchfall) auftreten.

 

Noroviren sind hochinfektiös

Noroviren kommen weltweit vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch durch Erreger, die sich im Stuhl und in Erbrochenem befinden. Die Krankheit ist sehr ansteckend. Im Stuhl von Infizierten befinden sich etwa 100 Millionen Viruspartikel auf 1 ml Stuhl. Das ist eine riesige Menge. Schon 10 bis 100 Viruspartikel können eine Erkrankung auslösen.

 

Stuhl, Erbrochenes aber auch verunreinigte Gegenstände, und Nahrungsmittel können den Erreger übertragen

Der Krankheitserreger wird über den Mund aufgenommen. Das geschieht häufig durch direkten Kontakt mit Stuhl oder Erbrochenem von Infizierten Patienten. Weil schon eine geringe Erregermenge für eine Infektion ausreicht, ist einfaches, schnelles Händewaschen nach dem Stuhlgang oft nicht ausreichend, um eine Ansteckung zu verhindern. Beim Erbrechen können Erreger auch über die Luft in feinen Tröpfen weiter getragen werden und gelangen so auch auf weiter entfernte Gegenstände, die gesunde Menschen infizieren können. In der Umwelt kann der Erreger einige Zeit überleben. Meisten sind Bettwäsche und Kleider verschmutzt. Auch eine Ansteckung über verunreinigte Nahrungsmittel und Getränke ist möglich, kommt aber selten vor. Es kommt es immer wieder zu gehäuften Krankheitsausbrüchen in z.B. Alten-, Pflege-, Kur- und Kinderheimen sowie Kindertagesstätten und Schulen. Besonders häufig sind Kinder und ältere Menschen betroffen.

 

Auch nach der Erkrankung ist der Stuhl noch tagelang ansteckend

Die Zeit zwischen Ansteckung und Auftreten erster Krankheitszeichen (Inkubationszeit) beträgt beim Norovirus 12 - 50 Stunden. Die Erkrankungszeichen bestehen dann für etwa 12 - 72 Stunden. Nach Abklingen der Beschwerden scheiden die Betroffenen den Erreger noch etwa zwei bis drei Tage lang mit dem Stuhl aus. In seltenen Fällen bis zu 10 Tagen. Der Stuhl ist hochinfektiös.

 

Heftiges Erbrechen und starker Durchfall treten auf

Beschwerden bestehen in Form vom heftigem Erbrechen und starken Durchfällen. Hinzu kommt ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Bauschmerzen, Übelkeit, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Mattigkeit. Die Körpertemperatur kann leicht ansteigen, in der Regel tritt aber kein Fieber auf. Nach durchgemachter Erkrankung besteht keine Immunität, das heißt man kann immer wieder an einer Norovireninfektion erkranken.

 

Der massiver Flüssigkeitsverlust muss ausgeglichen werden

Um eine Noro Vireninfektion zu diagnostizieren, kann ein entsprechend ausgerüstetes Labor die Viren in einer Stuhlprobe nachweisen. Allerdings ist dies in der Regel nicht notwendig, da sich die Therapie ohnehin nicht gegen die Viren selbst richtet (hierfür stehen keine Medikamente zur Verfügung), sondern darauf abzielt, die Beschwerden der Patienten zu lindern. Insbesondere ist ein Ausgleich des oft schweren Flüssigkeitsverlusts (durch Erbrechen und Durchfall) notwendig.

 

Hygienische Maßnahmen im Krankheitsfall sind sehr wichtig

Eine Impfung zur Vorbeugung dieser Erkrankung steht nicht zur Verfügung. Man kann Krankheitsausbrüche allerdings durch allgemeine hygienische Maßnahmen, insbesondere bei der Nahrungszubereitung in Einrichtungen mit Gemeinschaftsverpflegung, vermeiden. Zudem sollten erkrankte Personen, so weit wie möglich, während der ansteckungsfähigen Zeit Kontakte zu anderen Menschen meiden bzw. weitestgehend einschränken, um diese vor einer Ansteckung zu schützen. Verunreinigte Wäsche muss mit über 60 Grad gewaschen werden. Das Virus wird nach 7, sicher 14 Tagen, inaktiv. Wäsche, die nicht mit mehr als 60 Grad gewaschen werden kann, kann nach der Wäsche für diesen Zeitraum an einem sicheren Ort gelagert werden. Kontaminierte Oberflächen können mit einem Bleich- bzw. Desinfektionsmittel, vorzugsweise Javellösung (Natriumhypochlorit-Lösung (NaClO)) oder mit über 60 Grad heißem Wasserdampf infektionsfrei gemacht werden.

Werden Noroviren im Stuhl nachgewiesen, so besteht nach dem Infektionsschutzgesetz eine namentliche Meldepflicht.

Top

Zur Übersicht
Virale Infektionen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas