HNO - Erkrankungen der Ohren

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: HNO

Innenansicht
Vom Schall zum Wort
HNO-Leitsymptome

Erkrankungen des äußeren Ohrs
Erkrankungen des Mittelohrs

Erkrankungen des Innenohrs
Hörstörungen bei Kindern

Krankheitsbilder des Halses
Krankheitsbilder der Nase

Diagnostik des akuten einseitigen Ausfalls des Gleichgewichtsorgans - Vestibularisausfall

 

Ein akuter einseitiger Vestibularisausfall kann nicht mit Ohrenerkrankungen oder neurologischen Krankheiten verwechselt werden, denn es fehlen typische Ohrsymptome wie Ohrenschmerzen, Schwerhörigkeit oder Ohrgeräusche und auch neurologische Symptome wie z. B. Bewusstseinsstörungen.

 

Augenzucken

Bei der körperlichen Untersuchung des Betroffenen zeigt sich ein sogenannter Nystagmus. Darunter versteht man zuckende Augenbewegungen, die auf den gestörten Gleichgewichtssinn zurückzuführen sind (Augenzuckungen treten aber auch bei gesunden Personen auf, beispielsweise beim Zugfahren, wenn Häuser oder Bäume, an denen der Zug vorbeifährt, durch die hohe Geschwindigkeit des Zuges nur kurzfristig mit den Augen fixiert werden können, sodass sich die Augen durch eine kurze, zuckende Bewegung rasch wieder auf ein neues Blickziel fixieren müssen).

 

Thermische Prüfung

Häufig wird auch eine thermische Prüfung durchgeführt. Dabei spült der Untersucher den Gehörgang mit warmem (44°C) oder kaltem Wasser (30°C), und zwar über einen Zeitraum von etwa einer halben Minute. Die normale Reaktion bei einem gesunden Menschen besteht in einem Augenzucken zur Seite des flüssigkeitsgefüllten Ohres (bei Verwendung von warmem Wasser) oder zur Gegenseite (wenn kaltes Wasser in das Ohr gelangt). Bei einem Patienten mit akutem einseitigen Vestibularisausfall dagegen lässt sich im Rahmen der thermischen Prüfung auf der betroffenen Seite kein oder nur ein stark abgeschwächtes Augenzucken (Nystagmus) auslösen.

 

Hörprüfung

Um die Funktion der ebenfalls im Innenohr lokalisierten und für das Hören wichtigen Schnecke (Cochlea vgl. Anatomie des Ohrs) zu überprüfen, erfolgt in der Regel auch eine Hörprüfung. Bei Patienten mit akutem einseitigen Vestibularisausfall ist jedoch normalerweise kein Hörverlust nachweisbar. Ist dennoch ein Hörverlust erkennbar, so liegt diesem eine andere Erkrankung zugrunde, die gleichzeitig vorhanden sein kann.

 

Ausschluss anderer Erkrankungen

Um sicherzugehen, dass den Beschwerden des Patienten ein akuter einseitiger Vestibularisausfall zugrunde liegt, müssen andere Erkrankungen, die ähnliche Symptome auslösen können, ausgeschlossen werden. Hierzu zählen:

  • Durchblutungsstörungen in denjenigen Hirnbereichen, welche die Gleichgewichtssignale des Vestibularorgans über den Hör- und Gleichgewichtsnerv erhalten und verarbeiten (beispielsweise kann ein Schlaganfall, der das für das Gleichgewicht sehr wichtige Kleinhirn betrifft, zu sehr ausgeprägten Gleichgewichtsstörungen führen)
  • Tumor im Verlauf des Hör- und Gleichgewichtsnervs (sogenanntes Akustikusneurinom) oder in anderen Teilen des Gehirns

Diese Erkrankungen lassen sich mit Hilfe einer Computer- oder Kernspintomographie sehr gut feststellen beziehungsweise ausschließen.

Top

Symptome und Entstehung eines akuten einseitigen Ausfalls des Gleichgewichtsorgans - Vestibularisausfall
Therapie des akuten einseitigen Ausfalls des Gleichgewichtsorgans - Vestibularisausfall

Zur Übersicht
Erkrankungen des Innenohrs

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas