Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Magendivertikel

Ausstülpungen kann es gesamten Verdauungstrakt geben

Magendivertikel sind kleine, birnen- oder sackförmige Ausstülpungen der Magenwand. Sie kommen nur sehr selten vor. Divertikel sind nicht nur im Magen zu finden. Sie können den ganzen Magen-Darm-Trakt betreffen und sowohl in Speiseröhre, Magen als auch Dünn- und Dickdarm auftreten. Wenn von Divertikeln die Rede ist und sonst keine genauere Angabe gemacht wird, ist meistens von Darmdivertikeln die Rede. Diese kommen weitaus häufiger vor, als Divertikel in anderen Abschnitten des Verdauungstraktes.

 

Probleme nur bei Entzündungen

Im Magen befinden sich die Divertikel häufig in der Nähe des Magenmundes (Kardia). Wegen dieser hohen Lage im Magen werden sie auch als "Magenspitzendivertikel" bezeichnet. Eine weitere bevorzugte Stelle bilden die Magenhinterwand und der Magenpförtner (vgl. Anatomie des Magens). Probleme bereiten die Divertikel, wenn sich Nahrungsbrei in ihnen festsetzt und für eine Entzündung sorgt. Es entsteht dann eine Divertikulitis. Das bloße Vorhandensein von mehreren Ausstülpungen, die auch weiter keine Beschwerden bereiten, wird als Divertikulose bezeichnet.

 

Scherzen, Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen

Meistens verläuft eine Divertikulose ohne Symptome. Entwickelt sich aber eine Entzündung, spürt der Betroffene erste Beschwerden, insbesondere Schmerzen. Die Schmerzen bei einer Divertikulitis halten oft einige Tage an. Aber auch allgemeine Beschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen sind Alarmsignale, die auf Ausstülpungen der Magenwand hindeuten können.

 

Die Neigung der Verdauungskanalwand, sich stellenweise nach außen zu stülpen, ist entweder angeboren oder auch im Laufe des Lebens erworben (vgl. Ösophagusdivertikel).

 

Therapie

Eine Operation der Magendivertikel wird nur vorgenommen, wenn es zu Komplikationen kommt. Das ist der Fall, wenn Blutungen einsetzen oder die Magenwand an der Stelle der Ausstülpung durchbricht (perforiert). Mageninhalt kann dann in den Bauchraum gelangen und zu einer Bauchfellentzündung (Peritonitis) führen.

Top

Zur Übersicht
Erkrankungen des Magen
und Zwölffingerdarms

 

Der Service Reizdarm wird
unterstützt durch
Repha - Biologische Arzneimittel
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

 

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Pflanzliche Hilfe bei Reizdarmsyndrom" als pdf. herunterladen.

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur -
pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und
Morbus Crohn" als .pdf kostenlos downloaden

 

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Reisedurchfall pflanzlich vorbeugen und behandeln" als pdf. herunterladen

Zum download hier klicken
             




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas