Immunsystem

Anatomie und Physiologie
des Immunsystems

Selbsthilfe

Bronchitis
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD

Erkältungskrankheiten
Heilpflanzen bei Erkältungskrankheiten
Homöopathie bei Erkältungskrankheiten

Grippe - Influenza
Vogelgrippe- Aviäre Influenza

 

Heilpflanzen bei Atemwegs- und Erkältungskrankheiten:
Paprika (Capsicum annuum)

Arzneipaprika Capsicum

Paprika ist ein Nachtschattengewächs und ist als Gemüse und Gewürz allgemein bekannt. Medizinisch wirksam sind die im Paprika enthaltenen Capsaicin, Carotinoide und Flavonoide. Sie wirken durchblutungsfördernd und schmerzstillend.

 

Äußere Anwendung zeitlich begrenzen.

Paprika wird in Schmerzpflastern und Salben äußerlich angewandt bei Schmerzen und rheumatischen Erkrankungen. Allerdings sollte die Anwendung nicht zu lange erfolgen. Es können Hautunverträglichkeiten auftreten, die aber auch durch das Pflaster ausgelöst werden können.

 

Schmerzstillend bei Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.

Bei der inneren Anwendung kommt es durch die durchblutungsfördernde Wirkung vorübergehend zu einem Wärmegefühl. Das wird bei Halsschmerzen als wohltuend empfunden. Die Schmerzlinderung wird hervorgerufen durch eine Hemmung der Aufnahme von Schmerzbotenstoffen (Substanz P). Angewandt werden Zubereitungen bei akuter und chronischer Hals- und Mandelentzündung, Schluckbeschwerden und Halsschmerzen.

Top

Zur Übersicht
Erkältungskrankheiten

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas