Operationen und Eingriffe

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Chirurgie
Allgemeine Aspekte
Teilnarkose und örtliche Betäubung
Vollnarkose

Gynäkologische Operationen
Allgemeine Aspekte von Transplantationen
Pankreastransplantation - Transplantation der Bauchspeicheldrüse
Hauttransplantation
Herztransplantation
Lebertransplantation
Lungentransplantation
Nierentransplantation
 
Schönheitsoperationen
Ästhetisch-plastische Chirurgie
Operationen zur Reduzierung von Übergewicht
ERCP
Leistenbruch
Orthopädische Operationen:
Wirbelsäulenverletzungen
Bandscheibenvorfall
Facettensyndrom
Kryotherapie
Radiofrequenztherapie
Spinalkanalstenose

Herz- und Gefäßchirurgie
 

Nachsorge nach Nierentransplantation

Kontrolluntersuchungen

Der Empfänger einer Transplantatniere muss sich in regelmäßigen Abständen Nachsorgeuntersuchungen im Transplantationszentrum oder bei einem Nephrologen unterziehen. Zunächst 3 mal in der Woche, dann 1 mal in der Woche, 1 mal im Monat, alle 3 Monate, bis ein halbjährlicher Abstand eingehalten werden kann.

 

Normaler Blutdruck und Infektionsvorsorge sind wichtig

Besondere Aufmerksamkeit wird dabei auf die Einstellung des Blutdrucks gelegt, der zum Schutz des neuen Organs bei 130/80 mmHg liegen sollte. Außerhalb der vorgegebenen Termine soll sich der Nierentransplantierte bei jedem Infekt oder anderen Besonderheit mit dem Transplantationszentrum in Verbindung setzen. Erforderlich sind auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Hautarzt und Frauenarzt bzw. Urologen zur Tumorvorsorge.

Top

Zur Übersicht
Nierentransplantation

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas