Pflege

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Pflege

Pflegeversicherung
Konzepte und Methoden
Pflegeeinrichtungen

Wohnungsanpassungen
Hilfsmittel für zu Hause
Pflegende Angehörige

Dekubitus
Alzheimer
Hilfen bei Behinderung

Rechtliche Aspekte
Qualitätssicherung

Wohnungsanpassung: Küche

Herd, Backofen und Mikrowelle sollten sicher und leicht zu bedienen sein.

Im Hinblick auf die Selbständigkeit und die Sicherheit sollte der Küche besondere Aufmerksamkeit zuteil werden. Es muss genügend Bewegungsraum vorhanden sein, so daß auch ein Rollstuhlfahrer sich in der Küche frei bewegen kann. Sinnvoll ist vor allem eine zusammenhängende Arbeitsfläche, in der Herd und Spüle integriert sind. Der Herd sollte in jedem Fall mit ebenen Kochfeldern ausgestattet sein, damit Töpfe verschoben werden können, ohne sie erst anzuheben. Aus Gründen der Sicherheit ist eine Restwärmeanzeige unbedingt erforderlich. Ungeeignet oder zumindest sehr schwer zu erreichen ist ein Backofen, der unter der Herdfläche eingebaut ist. Besser ist es, einen Backofen in Augenhöhe anzubringen. Dies hilft Unfälle zu vermeiden. Bei Neuerwerb sollte darauf geachtet werden, dass der Herd und der Backofen leicht zu reinigen sind. Eine große Hilfe ist ein in Augenhöhe montiertes Mikrowellengerät.

 

Arbeitsflächen sollten individuell angepasst werden.

Auch die Arbeitsflächen müssen den besonderen Anforderungen eines Behinderten angepasst werden. Optimal für das Arbeiten im Stehen ist eine Höhe von 85 bis 90 cm, wobei die Körpergröße entscheidend ist. Bei Halbseitenlähmungen haben sind feste herausziehbare Stäbe unterhalb der Arbeitsflächen als hilfreich erwiesen. An diese Stäbe kann sich ein Behinderter anlehnen, wenn er mehr Halt braucht.

 

Hängeschränke sollten Schiebetüren haben. Die Höhe kann z. B. mit einer elektrischen Vorrichtung individuell eingestellt werden.

Hängeschränke in der Küche sollten leicht erreichbar sein. Dabei ist es von Vorteil, wenn im vorderen Bereich der Schränke besonders häufig benutzte Gegenstände untergebracht werden. Die Gegenstände im hinteren Schrankbereich sind in der Regel nicht so gut zu greifen. Die Schränke sollten mit Schiebetüren ausgestattet sein, da diese leichter zu handhaben sind als Klapptüren. Fächer und Schränke unterhalb von Arbeitsflächen sind besonders für Personen denen das Bücken schwer fällt oder die Gleichgewichtsprobleme haben, schwer zu erreichen. Aus diesem Grund sollten diese Flächen als Vorrats- und Reservefächer verwandt werden. Vielfach gibt es heute auch die Möglichkeit, Schränke mit elektrischen Hebevorrichtungen auszustatten. Diese schieben dann je nach Wunsch die Schränke auf die entsprechende Höhe. Gleiches gilt auch für den Herd.

 

Küchentisch und Stuhl in der Höhe anpassen.

Der Küchentisch muss für eine sitzende Tätigkeit geeignet sein. Günstig ist in den meisten Fällen eine Höhe von ca. 78 cm. Reicht der Platz in der Küche nicht für einen Küchentisch aus, so ist es auch möglich, einen Wandklapptisch in der gleichen Höhe anzubringen. Ein Stuhl rutscht häufig auf dem Küchenfußboden. Um das zu verhindern sollten rutschfeste Fußkappen angebracht werden.

Top

Zur Übersicht
Wohnungsanpassungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas