Rheuma

MedizInfo®: Rheumatologie
Rheumakliniken

Anatomie der Gelenke
Rheuma-Medikamente
Physiotherapie

Arthritis - Gelenkentzündungen
Ernährung bei Rheumatoider Arthritis
Arthrose
Hüftgelenksarthrose
Fibromyalgiesyndrom

Gicht
Kollagenosen
Lupus erythematodes
Osteoporose
Sklerodermie
Vaskulitiden

Für die Ernährung bei Gicht:
Lebensmitteltabellen für Purine und Harnsäure

Gelenkformen
Inhaltsübersicht:
Kugelgelenk
Eigelenk
Sattelgelenk
Scharniergelenk
Zapfengelenk
Nicht alle Gelenke sind gleich. Je nach Art haben sie verschiedene Bewegungsachsen, die eine unterschiedliche Beweglichkeit garantieren. Im  Folgenden sind die wichtigsten Gelenkformen dargestellt. In der Grafik auf der linken Seite finden Sie auch immer ein Beispiel genannt. Versuchen Sie doch einmal, die Bewegung auszuprobieren.

 

Kugelgelenk Das Kugelgelenk bietet die größtmögliche Beweglichkeit. Es hat einen kugelförmigen Gelenkkopf und eine dazu passend geformte Gelenkpfanne. Die drei Bewegungsachsen ermöglichen Bewegungen in sechs verschiedene Richtungen:
  • Beugung (Flexion) und Streckung (Extension)
  • Abspreizen (Abduktion) und Heranführen (Adduktion)
  • Drehung vor und zurück (Rotation)

Die besten Beispiele für Kugelgelenke sind das Hüftgelenk und das Schultergelenk.

Top

Eigelenk Eigelenke sind ellipsenförmig und haben eine konvexe und eine konkave Gelenkfläche. Ein Beispiel dafür ist das proximale (rumpfnahe) Handgelenk zwischen den Handwurzelknochen und der Speiche (Radius). Eigelenke besitzen zwei Bewegungsachsen und können vier Bewegungen ausführen:
  • Beuge- und Streckbewegung (Flexion und Extension)
  • Seit- zu Seitbewegung (Abduktion und Adduktion)

Eine leichte Drehbewegung ist ebenfalls möglich.

Top

Sattelgelenk Das Sattelgelenk besitzt zwei konkav geformte Gelenkflächen, die einem Sattel ähnlich sehen. Es hat ebenfalls, wie das Eigelenk zwei Bewegungsachsen und kann vier Bewegungen ausführen:
  • Seit- zu Seitbewegung (Abspreizen=Abduktion) und Heranführen=Adduktion)
  • Vorwärts- und Rückwärtsbewegung

Top

Scharniergelenk Beim Scharniergelenk ist die Beweglichkeit nur entlang einer Bewegungsachse möglich, wie z. B. bei einer Tür. Deshalb sind nur zwei Bewegungen ausführbar:
  • Beugung (Flexion)
  • Streckung (Extension)

Beispiele für ein Scharniergelenk sind der Ellenbogen und alle Gelenke zwischen den Finger- und Zehengliedern.

Top

Zapfengelenk Beim Zapfengelenk ist die eine Gelenkfläche geformt wie ein Zylinder, der sich innerhalb eines "Ringes" bewegt. Deshalb sind auch nur Drehbewegungen möglich. Das beste Beispiel ist das Radio- Ulnar- Gelenk am Ellenbogen, das bei gestrecktem Arm eine Einwärts- und Auswärtsdrehung des Armes zulässt.

Top

Zur Übersicht
Anatomie der Gelenke

 

MedizInfo®Klinikbewertungen
Klinikdatenbank mit individuellen Erfahrungsberichten
Geben Sie jetzt Ihre Klinik-Bewertung ab!


Rheumakliniken listen.



MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas