Arzneimittel

Von A bis Z
Arzneimittelklassen
Arzneimittelrecht
Arzneimittelsicherheit

Galenik
Resorption
Elimination
Pharmakokinetik

Rezepte und Verordnungen verstehen

Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie

Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie
Uzarawurzel

 

Uzara ist eine Staude, die in Südafrika wächst. Die Pflanze wird etwa einen Meter hoch und bildet blassgrüne bis gelbe Blüten aus. Die Blätter sind großflächig, mit glattem Rand. Die Pflanzenstiele sind mit weißen Härchen bedeckt. Medizinisch verwendet werden die knollenförmigen Wurzeln.

 

Wirkstoffe

Uzarawurzel enthält Gerbstoffe, Flavonoide und Glykoside.

 

Wirkmechanismus Gerbstoffe

Gerbstoffe reagieren mit den Eiweißen der Schleimhäute und bilden unlösliche Verbindungen. Im Mund führt das z. B. zu einem typischen stumpfen, trockenen Gefühl. Entzündete und verletzte Areale werden geschützt. Im Magen-Darm-Trakt kommt es durch Gerbstoffe zu einer Verdichtung der Oberfläche, die das Eindringen von giftigen Substanzen und Krankheitserregern erschwert. Außerdem verringert sie den Flüssigkeitseinstrom in den Darm.

 

Wirkmechanismus Glykoside

Glykoside wirken sich auf die Nervenfunktion des Magen-Darm-Traktes aus. Die Blutgefäße im Darm werden verengt und die Beweglichkeit des Darms sowie seine Flüssigkeitsabgabe gehemmt. Die Beweglichkeit des Darms bleibt aber erhalten. Uzarawurzel unterstützt die natürliche Funktion des Darms und schont gleichzeitig die so wichtige Darmflora.

 

Wirkungen

Insgesamt konnten bei Uzarawurzel folgende Wirkungen gezeigt werden:
  • zusammenziehend (adstringierend)
  • brechreizmindernd
  • entkrampfend
  • in hoher Dosierung digitalisierend am Herzen (Digitalis ist ein Medikament, das bei Herzschwäche eingesetzt wird).

 

Anwendungsgebiete

Verwendet wird Uzarawurzel bei leichten unspezifischen Durchfallerkrankungen, bei Brech-Durchfall und bei schmerzhaften Monatsblutungen (Dysmenorrhoe).

 

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt. Weil - wie bei allen Gerbstoffdrogen - gleichzeitig eingenommene Medikamente möglicherweise schlechter vom Darm aufgenommen werden, sollten dies 2 Stunden vor der Anwendung von Odermennig eingenommen werden. Nicht angewendet werden darf Uzarawurzel bei einer gleichzeitigen Therapie mit Herzglykosiden.

 

Dosierung und Anwendung

Die Gesamtdosis sollte pro Tag 45 bis 90 mg Gesamtglykoside nicht überschreiten. Diese Angaben gelten für Erwachsene. Uzarawurzel ist als Fertigarzneimittel in verschiedenen Formen verfügbar. Die Dosierungsangaben des Fertigarzneimittels sollten strikt eingehalten werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel hat Uzarawurzel 2006 für Kinder ab 2 Jahren zugelassen.

 

Wichtig:

Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern sollten immer sofort von einem Arzt behandelt werden. Durchfall kann bei Säuglingen sehr schnell zu Austrocknung führen und ist dann lebensbedrohlich. Dauert bei Erwachsenen eine Durchfallerkrankung mehrere Tage an, so ist auch hier ein Arztbesuch unumgänglich.

Top

Zur Übersicht
Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas