Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Staphylokokkenenteritis

Lebensmittelvergiftungen dauern 1 bis 3 Tage

Das Bakterium Staphylococcus aureus ist eine häufige Ursache einer Lebensmittelvergiftung. Bekannt sind bisher 7 verschiedene Enterotoxine des Bakteriums. Sie sind sehr hitzebeständig und können nur durch längeres Kochen abgetötet werden. Etwa 2 bis 6 Stunden nach dem Verzehr verseuchter Lebensmittel kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Die Beschwerden sind um so heftiger, je mehr Toxine sich in den Lebensmitteln befinden. Eine Staphylokokkenenteritis, die durch Lebensmittelvergiftung verursacht wurde, dauert in der Regel 1 bis 3 Tage an. Eine medikamentöse Behandlung ist meistens nicht erforderlich. Allerdings muss unbedingt der durch Erbrechen und Durchfall hervorgerufene Elektrolyt- und Flüssigkeitsmangel ausgeglichen werden.

 

Krankenhausinfektionen sind ernste Erkrankungen

Eine Staphylokokkenenteritis kann auch als Krankenhausinfektion (nosokomiale Infektion) vorkommen. Im Krankenhaus sind 80 Prozent der Patienten Keimträger. Bei einer Antibiotikabehandlung wird häufig der Zustand der Darmflora beeinträchtigt, so dass die krankheitserzeugenden Bakterien sich ungehemmt vermehren können. Der Erreger verursacht auch häufig Abszesse und Wundinfektionen nach einer Operation. Bei Krankenhausinfektion kann die Erkrankung so schwer sein, dass sich eine Sepsis entwickelt.

 

Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit

Erste Beschwerden einer nosokomialen Staphylokokkenenteritis treten 3 bis 7 Tage nach der ersten Antibiotikaeinnahme auf. Es kommt zu Durchfällen, Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Benommenheit. Außerdem verspürt der Betroffene ein gesteigertes Durstgefühl und nimmt entsprechend übersteigert Flüssigkeit auf. Dieses Phänomen wird auch als Polydipsie bezeichnet.

 

Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt wird ausgeglichen

Die Stuhluntersuchungen weisen häufig Reinkulturen von Staphylococcus aureus auf. Ist ein Antibiotikum der Auslöser für die Durchfallerkrankung, wird es sofort abgesetzt. Stattdessen wird ein Antibiotikum verabreicht, das gegen Staphylokokken wirksam ist. Auch hier muss umgehend der Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen werden.

 

Es besteht Meldepflicht

Die Staphylokokkenenteritis ist nach dem Infektionsschutzgesetz eine meldepflichtige Erkrankung.

Top

Zur Übersicht
Erkrankungen von Dünndarm
und Dickdarm

 

Der Service Reizdarm wird
unterstützt durch
Repha - Biologische Arzneimittel
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

 

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Pflanzliche Hilfe bei Reizdarmsyndrom" als pdf. herunterladen.

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur -
pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und
Morbus Crohn" als .pdf kostenlos downloaden

 

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Reisedurchfall pflanzlich vorbeugen und behandeln" als pdf. herunterladen

Zum download hier klicken
             




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas