Geriatrie
Gesundheit und Alter

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Geriatrie

Was ist Altern?
Veränderungen der Organsysteme

Besondere Aspekte im Alter
Medikamente im Alter

Medizinische Problembereiche im Alter
Pflege

Häufige Erkrankungen älterer Menschen

Besondere Aspekte im Alter:
Impfungen und Vorbeugung von Infektionskrankheiten

Infektionen verlaufen im Alter häufig schwerer und können lebensbedrohend sein.

Gerade für ältere Menschen ist es wichtig, sich vor Infektionen zu schützen, weil das Immunsystem ist mit steigendem Lebensalter weniger gut in der Lage, Infektionen abzuwehren (s. Abschnitt "Immunsystem" im Bereich "Veränderungen der Organsysteme"). Das bedeutet unter anderem, dass eine beim jungen Menschen harmlos verlaufende Infektion, z. B. eine Erkältung, im höheren Lebensalter länger und schwerer verläuft. außerdem können Folgeprobleme entstehen, z.B. bei längerer Bettruhe Störungen der Kreislaufregulation durch Inaktivität oder eine Lungenentzündung durch die flachere Atmung und die dadurch verminderte "Reinigung" der Lunge.

 

Einfache Maßnahmen helfen vorbeugen.

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, sich vor Infektionskrankheiten zu schützen, erstens durch so genannte allgemeine Maßnahmen und zweitens durch Impfungen. Zu den allgemeine Maßnahmen zählen:
  • Meiden größerer Menschenansammlungen, vor allem in der "Erkältungszeit".
  • Kein Kontakt zu Personen, die an einer Infektionskrankheit leiden.
  • Körper ausreichend warm halten.
  • Zugluft meiden, jedoch auf ausreichende Frischluftzufuhr achten.

 

Eine ausgewogene Ernährung ist für die Immunabwehr sehr wichtig.

Eine besondere Bedeutung bei der Vorbeugung von Infektionskrankheiten hat die richtigen Ernährung, weil der Körper für die Zellen des Immunsystems eine Fülle an Nährstoffen braucht. Auch die schützende Wirkung einer Impfung kann bei Mangelernährung abgeschwächt sein. Eine ausgewogene Ernährung sollte unter anderem reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen sein. Bei Bedarf ist die zusätzliche Gabe von Nahrungsergänzungspräparaten hilfreich, die der Arzt empfehlen und verordnen kann. Angepasst an den allgemeinen Gesundheitszustand und die körperlichen Fitness und dem Wohlbefinden gehört zu einer ausgewogenen Ernährung ein geringer Anteil an Fett, ein hoher Anteil an Kohlenhydraten (z.B. in Vollkornbrot, Müsli, Reis, Kartoffeln, Nudeln) und eine dem Bedarf angepasste Kalorienmenge. Die Funktion des Immunsystems kann durch regelmäßige körperliche Betätigung und auch durch eine ausgeglichene seelische Verfassung unterstützt werden.

 

Impfempfehlungen STIKO

Für ältere Menschen werden von der Ständigen Impfkommission STIKO des Robert-Koch-Institutes folgende Impfungen empfohlen:
  • Grippe (Influenza): Jährliche Impfung im Herbst. Weil jedes Jahr ein anderer Grippeerreger Auslöser der Erkrankung ist, muss die Impfung in jedem Jahr mit einem entsprechend angepassten Impfstoff wiederholt werden. Es ist sinnvoll, auch das Pflegepersonal in Krankenhäusern und Altenheimen zu impfen, damit diese keine Grippe übertragen können, die bei älteren Menschen häufig schwerer verläuft als bei jüngeren.
  • Pneumokokken: Durch Pneumokokken können vielfältige Erkrankungen ausgelöst werden. Bei älteren Menschen steht die Lungenentzündung im Vordergrund. Häufig kommt es auch zu Pleuraemphysem (eitriger Erguss in der Pleurahöhle), Perikarditis (Herzbeutelentzündung) und Lungenabszess. Weil viele Erreger gegen Antibiotika resistent sind, ist eine Impfung sehr sinnvoll. Die Impfung sollte alle 6 Jahre wiederholt werden.
  • Tetanus (Wundstarrkrampf): Regelmäßig Auffrischungsimpfungen alle 5 Jahre.
  • Diphterie: Auffrischung alle 5 Jahre.

Die Impfungen gegen Tetanus und Diphterie werden häufig kombiniert. So braucht nur einmal geimpft werden.

Top

Zur Übersicht
Besondere Aspekte im Alter

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas