Palliativmedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Palliativmedizin

Allgemeine Aspekte der Palliativmedizin
Das palliativmedizinische Team
Spezial:
Alte Menschen in der Palliativmedizin
Kinder in der Palliativmedizin

Die Sterbephase
Sterbehilfe, Sterbebegleitung, Patientenverfügung
Krankenpflege in der letzten Lebensphase

Beschwerdenkomplexe:
Dermatologische Beschwerden
Ernährung und Flüssigkeitsversorgung
Magen-Darm Beschwerden

Lungen- und Atemwegsbeschwerden
Neurologische Beschwerden
Seelische und geistige Beschwerden
Urologische Beschwerden

 

Palliativmedizin: Alterungsbedingte Veränderungen des Knochenmarks

  Im Knochenmark werden ständig neue Blutzellen gebildet. Eine genaue Darstellung dazu finden Sie im Bereich MedizInfo®Hämatologie.

 

Die Menge des Knochenmarks nimmt ab

Die Menge des Knochenmarks, das für die Bildung der Blutzellen zur Verfügung steht, nimmt mit dem Altern ab. Bei jungen Menschen beträgt die Menge des blutbildenden Knochenmarks ungefähr 1500 ml. Diese Menge verringert sich im Laufe des Lebens. Das blutbildende Knochenmark wird allmählich durch Fett- und Bindegewebe ersetzt.

 

Sauerstofftransport und Immunabwehr sind verringert

Die Folge ist eine verminderte Anzahl roter und weißer Blutkörperchen. Das hat Auswirkungen auf den Sauerstofftransport im Blut für den die roten Blutkörperchen verantwortlich sind. Die weiße Blutkörperchen sind wichtig für die Immunabwehr. Deshalb sind ältere Menschen häufig anfälliger für Infektionskrankheiten, z. B. Lungenentzündung.

Top

Zur Übersicht
Alte Menschen in der Palliativmedizin

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas