Hämatologie - Erkrankungen des Blutes

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Hämatologie

Anatomie und Physiologie des Blutes
Diagnostik in der Hämatologie
Bluttransfusion - Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen

Anämie - Blutarmut
Blutungsneigung - Hämorrhagische Diathese
Neigung zu Thrombosen - Thrombophilie

Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Plasmozytom - Multiples Myelom - Morbus Kahler

Myelodysplastische Syndrome (MDS)
Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE)
Milzveränderungen
Polyglobulie

Hämatologie

Anatomie und Physiologie des Blutes

Unser Blut sieht nur mit dem bloßen Auge wie eine einfache rote Flüssigkeit aus. Betrachtet man es genauer, so stellt sich heraus, dass es ein komplexes Gemisch aus festen und flüssigen Bestandteilen ist, das jedes Organ und jedes Gewebe in unserem Körper erreicht. Als besonderen Bestandteil unseres Körpers könnte man das Blut auch als flüssiges Körpergewebe bezeichnen.
Bestandteile des Blutes
Feste und flüssige Bestandteile bilden eine charakteristische Mischung.
Aufgaben des Blutes
Das Blut ist vor allem ein Transportmittel, das jede Zelle unseres Körpers mit wichtigen Substanzen versorgt.
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste:
Hämatologie
Blutbildung - Hämatopoese
Aus einer alleskönnenden Stammzelle entwickeln sich alle Blutzellen.
Erythrozyten - Rote Blutkörperchen
Jeden Tag werden 200 Milliarden neue rote Blutkörperchen gebildet.
Leukozyten - Weiße Blutkörperchen
Die weißen Blutkörperchen sind Bestandteil des Abwehrsystems.
Thrombozyten - Blutplättchen
Bei der Blutgerinnung spielen die Blutplättchen eine entscheidende Rolle.
Eisenstoffwechsel
Eisen ist das wichtigste Element bei der Bildung von Hämoglobin und spielt aus diesem Grunde eine entscheidende Rolle beim Sauerstofftransport des Körpers.
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste:
Eisenstoffwechsel
Blutgerinnung
Das Blutgerinnungssystem ist sehr komplex. Es hält das Blut flüssig und sorgt z. B. im Falle einer Verletzung dafür, das das Blut - begrenzt auf den Ort der Verletzung - schnell in einen festen Zustand übergeht. Dazu benötigt das System aktivierende und hemmende Substanzen, die je nach Notwendigkeit dosiert zur Verfügung stehen müssen.  
     

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas