Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Schmerzbahnen
Inhaltsübersicht
Schmerzbahnen
Umschaltstationen
Top
Schmerzbahnen
Schmerzbahnen verlaufen im Rückenmark. Die Weiterleitung von Schmerzimpulsen aus den Nervenfasern erfolgt über Schmerzbahnen. Diese Schmerzbahnen verlaufen im Rückenmark in Richtung Hirnstamm. Die Nervenfasern aus den unterschiedlichen Körperbereichen, die die Schmerzinformationen weiterleiten, enden an speziellen Nervenzellen im Rückenmark. An dieser Stelle übertragen die Nervenfasern die Schmerzimpulse an die Schmerzbahnen.

 

Schmerzbahnen wechseln die Seite. Bevor die Schmerzbahnen zum Hirnstamm aufsteigen, wechseln sie im Rückenmark auf die andere Seite. Sie kreuzen sozusagen die Bahn. So werden die Schmerzen der linken Körperhälfte auf der rechten Seite des Rückenmarks weitergeleitet und die linke Rückenmarkshälfte überträgt Informationen aus der rechten Körperhälfte.

 

Kopf- und Körper- Schmerzbahnen vereinigen sich. Im Hirnstamm vereinigen sich die Schmerzbahnen aus dem Rückenmark mit den Schmerzbahnen des Kopfbereiches. Zusammen   laufen sie dann weiter in Richtung Großhirn.

 

Top
Umschaltstationen
Umschaltstation bedeutet Veränderung. Bevor die Schmerzimpulse Im Gehirn zu verschiedenen Reaktionen führen, durchlaufen sie verschiedene Umschaltstationen. Die erste Umschaltstation befindet sich an der Stelle, wo die Nervenfaser auf die Nervenbahnen im Rückenmark treffen. Auch bei der Vereinigung der Schmerzbahnen mit dem Gesichtsnerven befindet sich eine Umschaltstation.

 

Schaltstelle Thalamus. Eine weitere Schaltstelle ist der Thalamus im Zwischenhirn. Hier werden die Impulse verarbeitet und weitergeleitet zum Endhirn, zum Hypothalamus und zur Hypophyse.

 

Schaltstelle Limbisches System Das Limbische System ist ein Teil des Gehirns, das emotionale Reaktionen wie Wut und Lust auslösen kann und das die Funktionen von Herz, Darm und Gallenblase beeinflußt. Hier werden die Schmerzinformationen qualitativ bewertet und ihnen eine Bedeutung gegeben.

 

In der Großhirnrinde wird der Schmerz bewußt. Die Großhirnrinde ist für die Bewußtwerdung des Schmerzes verantwortlich. Sie lokalisiert den Schmerz und bewertet in quantitativ. Dann werden von hier Maßnahmen gestartet, die den Schmerz beseitigen sollen.

 

Vor der Reaktion kommt die Bewertung. An diesen Beispielen wird deutlich, daß in den Umschaltstationen der Schmerzbahnen eine Bewertung stattfindet. Je nach ihrem Ergebnis werden die Schmerzimpulse an die Stellen weitergeleitet, die eine schmerzverarbeitende Reaktion auslösen können.

Top

Zur Übersicht
Entstehung chronischer Schmerzen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas