Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Wärmeanwendungen
Wärme wird lokal oder am ganzen Körper angewandt. Wärme wird sehr häufig in der Schmerztherapie angewandt.  Örtlich kann das durch Infrarotlichtbestrahlung, Fango- und Paraffinpackungen oder Wärmepackungen mit Heublumen-, Leinsamen- oder Kartoffelsäcken erfolgen. Wärmeanwendungen für den ganzen Körper erreicht man durch Sauna oder Bäder.

 

Die Schmerzschwelle wird verändert. Durch Wärmereize wird, durch stärkere Durchblutung, der Stoffwechsel gesteigert, algogene Substanzen werden verstärkt abtransportiert. Die Folge ist eine Veränderung der Schmerzschwelle.

 

Einfache Durchführung zu Hause. Einfache Wärmeanwendungen können ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden. Bei chronischen Schmerzen werden oft Kuren mit einer Mindestdauer von drei Wochen empfohlen, bei denen Wärmeanwendungen nur einen Teil des Behandlungsplanes ausmachen.

 

Gegenanzeigen (verbieten die Verabreichung) Bei lymphatischen Stauungen, akuten Entzündungsprozessen und malignen Erkrankungen sollte eine Wärmebehandlung nicht durchgeführt werden.

Top

Zur Übersicht
Physiotherapeutische
Schmerztherapie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas