Zahnmedizin: Gesund im MundZahnmedizin

Aufbau und Funktion von Mund und Zähnen

Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates

Zahnrestauration
Zahnfüllungen

Zahnersatz

Zahnpflege
Mundhygiene

Das Erwachsenengebiss

Inhaltsübersicht:
Zahnformen bei Erwachsenen
Zahnformel

Top

Zahnformen bei Erwachsenen

Ein Erwachsener hat im Idealfall 32 Zähne

Das Gebiss von Kindern und Erwachsenen ist unterschiedlich. Das bleibende Gebiss eines Erwachsenen besteht im Ober- und Unterkiefer aus jeweils 16 Zähnen. Diese Zähne weisen, je nach Lage, verschiedene Formen auf, die auch jeweils eine unterschiedliche Funktion besitzen.

Die Zahnformen bei Erwachsenen

 

Schneidezähne (Incisivi)

In der Mitte befinden sich 4 Schneidezähne (Incisivi). Von der Mittellinie aus betrachtet gibt es zunächst den großen mittleren und daneben den kleineren seitlichen Schneidezahn (Incisivus). Die Schneidezähne dienen dazu, zähe Speisen zu zerschneiden, wie mit einer Schere.

 

Eckzahn (Caninus)

Neben den Schneidezähnen befindet sich ein Eckzahn (Caninus). Bei vielen Tieren ist dieser Zahn lang und kräftig ausgebildet (Reißzahn). Er dient vorwiegend zum zerreißen von Nahrung. Die Wurzel des Eckzahns kann sehr lang ausgebildet sein und bis unter das Auge reichen. Aus diesem Grunde wird der Eckzahn gelegentlich auch Augenzahn genannt.

 

Backenzähne (Prämolaren)

Hinter dem Eckzahn kommen zwei schlanke, zweihöckerige Backenzähne (Prämolaren). Sie dienen der Zerkleinerung der Nahrung in kleine Stücke.

 

Mahlzähne (Molaren)

Im Anschluss an die Backenzähne kommen die Mahlzähne (Molaren). Die hintersten Mahlzähne bilden die Weisheitszähne, die meistens erst nach dem 17. Lebensjahr auswachsen. Das Wachstum der Weisheitszähne kann mit Problemen verbunden sein, wenn es aus Platzmangel nicht zu einem regulären Durchbruch der Zähne kommt. Die Mahlzähne zermahlen die Speisen zu einem Brei, der durchsetzt mit Speichel, schließlich geschluckt wird.

 

Richtig kauen ist wichtig

Um die Zähne möglichst lange funktionstüchtig zu erhalten, ist es wichtig, sie entsprechend ihrer Funktion zu nutzen. Schneidezähne zerschneiden zähe Nahrung, etwa Fleisch, wie eine Schere. Deshalb sollten sie keine harte Nahrung wie etwa eine Möhre "zerschneiden". Solche Nahrungsmittel sollten von Eckzahn und Backenzähnen zerteilt und dann von den Mahlzähnen weiter verarbeitet werden.

 

Bissführung

Schneidezähne und Eckzahn haben auch noch die Aufgabe, den Oberkiefer und den Unterkiefer beim Schließen des Mundes richtig zusammen zu führen. Diese Aufgabe nennt sich "Frontzahn-Eckzahnführung" und dient dazu, den Kaufvorgang entsprechend der Zahnfunktionen durchzuführen. Verschiedene Bissformen finden Sie hier beschrieben.

 

Top

Zahnformel

Die Zahnformel dient der Diagnostik und Dokumentation

Bei der Behandlung und Dokumentation in der Zahnmedizin ist es wichtig, jeden Zahn möglichst eindeutig zu bezeichnen. Damit das leicht und unmissverständlich möglich ist, hat sich in der nationalen, aber auch im internationalen Gebrauch die Zahnformel durchgesetzt. Dabei wird jedem Zahn eine Nummer zugeordnet.

 

Jeder Quadrant besitzt 8 Zähne

Eingeteilt wird das gesamte Gebiss im Uhrzeigersinn in 4 Quadranten:
  • 1 Quadrant: rechter Oberkiefer
  • 2. Quadrant: linker Oberkiefer
  • 3. Quadrant: linker Unterkiefer
  • 4. Quadrant: rechter Unterkiefer

Die Zahnfolge ist in jedem Quadrant gleich und besteht aus 8 Zähnen. Der große Schneidezahn wird mit 1 bezeichnet, der Weisheitszahn mit 8. Jedem Zahn wird dann noch die Zahl des Quadranten zugeordnet, so dass ein Zahn immer mit einer zweistelligen Zahl bezeichnet wird.

 

Internationale Zahnformel zur genauen Dokumentation

 

Beispiele:

  • Zahn 23 ist der Eckzahn im linken Oberkiefer
  • Zahn 45 ist der Backenzahn 5 im rechten Unterkiefer
  • Zahn11 ist der erste Schneidezahn im rechten Oberkiefer
  • Zahn 38 ist der letzte Mahlzahn (Weisheitszahn) im linken Unterkiefer

Top

Zur Übersicht
Aufbau und Funktion
von Mund und Zähnen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas