Arzneimittel

Von A bis Z
Arzneimittelklassen
Arzneimittelrecht
Arzneimittelsicherheit

Galenik
Resorption
Elimination
Pharmakokinetik

Rezepte und Verordnungen verstehen

Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie

Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie
Melisse

Beschreibung der Pflanze

Melisse wird umgangssprachlich auch Zitronenkraut oder Zitronenmelisse genannt, wegen ihres zitronenartigen Geruchs und Geschmacks. Die Pflanze mit dem botanischen Namen Melissae officinalis - die Blätter heißen Melissae folium - ist im östlichen Mittelmeerraum und Westasien beheimatet. Sie ist aber als Kulturpflanze überall zu finden und kommt hier auch oft verwildert an Wegrändern, Gartensäumen, in Hecken usw. vor. Die Melisse wird bis zu einem Meter hoch und ist stark verästelt. Die Blätter sind oval bis eiförmig, etwas kraus und an den Enden gezackt. Die kleinen blassweißen Blüten wachsen in den Blattachsen. Verwendet werden die Blätter der Melisse, die kurz nach der Blüte gesammelt werden.

 

Inhaltsstoffe

Wirksame Inhaltstoffe der Melissenblätter ist das daraus gewonnene ätherische Öl. Es enthält vorwiegend Citral und Citronellal und in geringer Menge auch Gerbstoffe (Rosmarinsäure), Triterpensäuren, Phenylcarbonsäuren und Flavonoide.

 

Wirkung

Melisse wirkt:
  • krampflösend
  • beruhigend
  • antibakteriell
  • virenhemmend
  • entblähend

 

Anwendungsgebiete

Entsprechend dieses Wirkspektrums kann Melisse angewandt werden gegen funktionelle Magen-Darm-Beschwerden (Reizmagen, Reizdarm, Blähungen, nervös bedingte Einschlafstörungen, ängstlicher Unruhe und Nervosität. Häufig findet Melisse auch Verwendung gegen Herpex-simlex-Virusinfektionen. In der Küche werden Melissenblätter wegen ihres zitronigen Geruchs und Geschmacks häufig als Gewürz verwendet.

 

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Heilmitteln und Gegenanzeigen sind nicht bekannt.

 

Anwendungen

Als Tee sollten etwa 1,5 bis 4,5 g getrocknete Blätter (etwa 2 gehäufte Teelöffel) in einem gut schließenden Gefäß mit kochendem Wasser übergossen werden. Der Aufguss sollte 5 Minuten ziehen und kann mehrmals täglich nach Bedarf getrunken werden.  Melisse wird getrocknet, als Pulver, Flüssig- oder Trockenextrakt und in verschiedenen anderen Zubereitungsformen verwendet. Die Kombination mit anderen beruhigend oder entblähend wirkenden Substanzen kann sinnvoll sein. Auch in Fertigarzneimittel findet Melisse Verwendung.

Top

Zur Übersicht
Heilpflanzen - Pflanzliche Therapie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas