Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Therapie bei Hämorrhoiden:
Analdehner

Oft reichen Medikamente nicht

Häufig ist eine ausschließlich medikamentöse Behandlung bei Hämorrhoiden nicht ausreichend. Deshalb werden unter Umständen weitere Maßnahmen notwendig. Je nachdem, in welchem Stadium sich die Hämorrhoiden (vgl. Stadien bei Hämorrhoiden) befinden und welche Begleitsymptomatik vorliegt, können unterschiedliche Methoden angewandt werden.

 

Anwendung bei verspannter Muskulatur

Ist die Schließmuskulatur sehr verspannt, kann eine Dehnung der Muskulatur Linderung verschaffen. Die Lockerung der Muskulatur führt dazu, dass das Blut besser abfließen kann. Bei leichten Schwellungen der Gefäßpolster kann das ausreichen, um eine Gesundung herbeizuführen.

 

Analdehner hat die Form eines Kegels

Der Analdehner ist ein Kegel mit abgerundeter Spitze, der etwa 10 Zentimeter lang ist. Er ist aus einem glatten Kunststoff. Häufig wird auf die Spitze eine Salbe mit entzündungshemmenden und/oder schmerzstillenden Substanzen aufgetragen.

 

Anwendung

In entspannter Rückenlage mit hochgelegten Beinen oder auf der Seite liegend wird der Analdehner dann vorsichtig in den Analkanal eingeführt. Gehen Sie dabei langsam vor und schieben Sie den Kegel nur so weit vor, wie es nicht weh tut. Bei täglich zweimaliger Anwendung werden Sie bald immer ein bisschen weiter kommen. Der Analdehnen sollte etwa 4 Minuten im After bleiben.

 

Reinigung

Die Reinigung des Analdehners mit Wasser und Seife ist ausreichend. Desinfektionsmittel bergen die Gefahr einer allergischen Reaktion und sind nicht erforderlich.

Top

Zur Übersicht
Enddarm-Leiden

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas