Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

 

Verstopfung und Abführmittel:
Einläufe

Die Wirkung tritt nach wenigen Minuten ein

Bei einem Einlauf  wird mit Hilfe eines Klistiers oder eines Irrigators (beides in der Apotheke erhältlich) Flüssigkeit über den After in den Darm gepresst, so dass sich der Darm stark weitet. Das führt praktisch sofort (nach 5 bis 20 Minuten) zum Stuhlgang. Zwar ist diese abführende Methode eher schonend, sie kann aber die Analschleimhaut stark reizen und sogar zu Fissuren führen. Bei dauerhafter Anwendung kommt es auch hier zu einer Gewöhnung und zu Darmträgheit.

 

Neben der Verwendung als Abführmittel bei Verstopfung werden Einläufe häufig angewandt vor medizinischen Untersuchungen wie Röntgenuntersuchungen, Endoskopien, oder vor einer Entbindung.

Top

Zur Übersicht:
Verstopfung




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas