Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Alzheimer und Demenz

World Alzheimer Congress 2000 World Alzheimer Congress 2000, July 9 - 18
Wissenschaftler veröffentlichen erste Ergebnisse zum Einsatz von Alzheimer Impfstoff beim Menschen
Hingdon, 11Juli 2000 - edl. Erste Ergebnisse einer Phase 1 Studie mit einem potentiellen Impfstoff gegen die Alzheimer Krankheit zeigen, dass der Impfstoff für den Menschen sicher und gut verträglich ist. Dies präsentierten Wissenschaftler des Unternehmens Elan Pharmaceuticals, einer Tochter der Elan Corporation, heute auf dem Alzheimer Weltkongress 2000 in Washington. In Tierversuchen fanden die Wissenschaftler heraus wie der Impfstoff arbeitet, um Plaques aus dem Gehirn zu entfernen.

 

Seit die Elan-Wissenschaftler ihre Ergebnisse mit dem Impfstoff bei transgenen Mäusen -Mäusen, die genetisch so verändert waren, dass sie Alzheimer entwickelten - publiziert haben, führten sie weitreichende Sicherheitsstudien mit der Substanz AN-1792 an anderen Tieren durch. Zur Zeit schließen sie die Multi-Dosis Phase 1 Studie am Menschen ab, die sie in Koordination mit ihrem Partner American Home Products durchführen.

 

,,Wir sind sehr froh über den Fortschritt unserer Phase 1 Studien, in denen wir zeigen konnten, dass AN-1792 auch von Patienten gut vertragen wird", kommentiert Dr. Dale Schenk, stellvertretender Leiter der Forschungsabteilung bei Elan Pharmaceuticals. ,,Im Verlauf unserer Untersuchungen haben wir auch ein größeres Verständnis dafür entwickelt, wie der Impfstoff die Amyloid Plaques aus dem Gehirn entfernt und die Neubildung von Plaques verhindert."

 

Wissenschaftliche Ergebnisse AN-1792 ist eine synthetische Form des natürlich vorkommenden Beta-Amyloid-Proteins, das seit langem als die primäre Komponente von Amyloid-Plaques bekannt ist. Wissenschaftler haben angenommen, dass Amyloid-Plaques Nervenzellenfunktionen unterbinden und das Absterben von Nervenzellen im Gehirn von Alzheimer-Patienten verursachen. Obwohl Amyloid-Plaques im Gehirn der meisten Alzheimer-Patienten zu finden sind, weiß man bislang noch nicht, ob sie Ursache oder Folge des Krankheitsprozesses sind.

 

Während zusätzlicher Studien mit AN-1792 an Tieren bestätigten Wissenschaftler, dass die Substanz zu einer Immunreaktion führt, die Entfernung von Beta-Amyloid-Plaques aus dem Gehirn verstärkt Im Verlauf der Immunantwort bilden sich Beta- Amyloid -Antikörper' die sich an die Amyloid-Plaques binden. Gleichzeitig werden Mikroglialzellen, die Teil des Immunsystems im Gehirn sind, aktiviert und beginnen, die Amyloid-Plaques einzuhüllen.

 

,,Amyloid-Plaques agieren wie Gehirn-Invasoren," erläutert Schenk. ,,Wir sind zuversichtlich, dass wir diesen Eindringling bei der Wurzel packen können und damit einmal Millionen Menschen und Familien weltweit helfen können, die mit dieser schlimmen Krankheit leben müssen."

 

Klinische Ergebnisse Insgesamt werden etwa 100 Patienten in den USA und in England an den klinischen Studien der Phase 1 mit AN-1792 teilnehmen. Patienten in den USA wurde eine einzige Dosis des Impfstoffes injiziert, ohne dass - nach Angaben der Forscher - Sicherheitsrisiken entdeckt worden wären. In England laufen derzeit Phase 1 Multi-Dosis-Studien mit dem Impfstoff.

 

,,Noch vor wenigen Jahren hätten Gespräche über mögliche Impfstoffe gegen Alzheimer große Skepsis und Ungläubigkeit hervorgerufen", so Dr. Bill Thies , Vizepräsident der Alzheimer Gesellschaft für den Bereich Medizin und Wissenschaft. ,,Ankündigungen wie diese, die auf solider wissenschaftlicher Arbeit fußen, geben uns große Hoffnungen. Jetzt testen wir die Amyloid-Hypothese mit dem Impfstoff und einer traditionellen medikamentösen Therapie. Dabei kommen wir immer näher an eine Intervention heran, die den Krankheitsverlauf insgesamt verändern wird."

 

Hintergrund Bis heute gibt es noch keine Heilung für Alzheimer-Patienten und die Wissenschaftler kennen auch die Ursache der Krankheit noch nicht. Es gibt einige Theorien darüber, was Alzheimer auslöst. Eine davon ist die Amyloid -Hypothese. Seit den ersten Beobachtungen von Dr. Alois Alzheimer im Jahre 1906 haben Forscher schon lange das Vorhandensein vieler Amyloid-Plaques im Hirngewebe von Patienten entdeckt, die an Alzheimer verstorben sind.

 

Viele Alzheimer-Experten vermuten, dass es diese Plaques sind, die zu Gehirnschäden führen, die das Gedächtnis und das Denkvermögen (kognitive Funktionen) eines Menschen zerstören. Bis diese Theorien überprüft sind, bleibt die eigentliche Ursache der Alzheimer Erkrankung ein Rätsel.

 

Die Alzheimer Vereinigung (USA) übernahm die Leitung der weltweit größten internationalen Alzheimer Konferenz, World Alzheimer Congress 2000. Erstmalig trafen sich führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Alzheimer Forschung für zehn Tage, um durch den Austausch von Forschungsergebnissen und Therapieerfahrungen für eine verbesserte Lebenssituation der Alzheimer Patienten zu sorgen. Dieses einmalige Treffen von Forschern, Experten im Gesundheitswesen und anderen Spezialisten ist der Zusammenarbeit der Alzheimer' Associatio (USA), Alzheimer's Disease International und der Alzheimer Society of Canada zu verdanken.

Top

Zur Übersicht:
Kongreßberichte
Zur Übersicht:
Alzheimer und Demenz

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas