Psychosomatische Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Psychosomatische Medizin

Allgemeine Aspekte
Atemwegserkrankungen

Augenerkrankungen
Blutdruckstörungen
Darmerkrankungen

Gynäkologische Beschwerden
Hauterkrankungen

Herzerkrankungen
Ohrenerkrankungen
Urologische Erkrankungen

Psychosomatik bei Urtikaria - Nesselsucht

Psychosomatische Dermatologie

Die psychosomatische Dermatologie, ein Spezialgebiet innerhalb der Dermatologie und der Psychosomatischen Medizin befasst sich mit den psychosozialen Auslösemechanismen, mit der Krankheitsverarbeitung und den Folgen von Hauterkrankungen.

 

Allergische Reaktion ruft juckende Quaddeln hervor

Nesselsucht, mit medizinischem Namen als Urtikaria bezeichnet, ist eine Allergie vom Soforttyp. Nach Kontakt mit einem Allergen bilden sich innerhalb von Minuten etwa linsengroße juckende Quaddeln, die einzeln oder beetartig auftreten und sich über den ganzen Körper verbreiten können. Die Quaddeln können nach wenigen Minuten wieder rückläufig sein oder auch wochenlang bleiben. Verschiedenartigste Allergene und Auslöser sind möglich (Nahrungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Medikamente, Tierhaare, mechanischer Druck u.a.)

 

Stress und emotionale Belastung kann Auslöser sein

Von Urtikaria Betroffene geben häufig eine auslösende Verbindung zu Stress an. Es scheint eine Untergruppe von stressabhängiger Nesselsucht zu geben als Reaktion auf Wut und Ärger. Auch in Studien konnte ein Zusammenhang zwischen emotionaler Belastung und Nesselsucht festgestellt werden. Bei einem Teil der Betroffenen ist eine Depression zu beobachten, wobei häufig unklar ist, ob sie Folge der Hauterkrankung ist oder als Vorläufer im Sinne eines nicht bewältigten Konfliktes zu bewerten ist.

 

Allgemeine Therapie

Die Ermittlung des auslösenden Allergens steht im Vordergrund um in Zukunft das Allergen zu meiden. Da die Quaddelbildung auf einer Freisetzung von Histamin aus Mastzellen beruht, werden Medikamente, die die Freisetzung von Histamin unterdrücken (Antihistaminika) angewandt. Umfangreiche Informationen dazu finden Sie bei MedizInfo®Haut und Haar: Nesselsucht.

 

Psychotherapie

Bewährt hat sich eine Kurzzeitpsychotherapie, wenn Anzeichen für psychosoziale Auslöser der Erkrankung vorhanden sind. Auch Entspannungsverfahren werden empfohlen, ebenso wie Stressbewältigungstraining. Hypnose kann den Juckreiz lindern.

Top

Zur Übersicht
Hauterkrankungen in der
Psychosomatischen Medizin

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas