Qualitätssicherung in der Pflege

siehe auch: Einführung und Begriffe des Qualitätsmanagements

Pflegequalität

Pflegequalität ist der Grad der Übereinstimmung zwischen den anerkannten Zielen der Berufsgruppe und dem Erfolg in der Pflege (Donabedian, Avedis: Benefits in Medical Care Programs, 1976) Harvard University Press; ISBN: 0674065808, Buch dazu anzeigenzitiert nach GiebingBuch dazu anzeigen, CBO).

Pflegestandard

Pflegestandards Bücher zum Thema aussuchensind ein professionell abgestimmtes Leistungsniveau, das den Bedürfnissen der damit angesprochenen Bevölkerung entspricht (WHO)

Pflegerichtlinie

Der Begriff Pflegestandard wird sehr häufig benutzt,wenn die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung im Rahmen pflegerischer Arbeitsabläufe detailliert beschrieben wird. Da es sich hier aber meist um abteilungsspezifische Ausformulierungen handelt, wäre die Bezeichnung "Pflegerichtlinie" eher zu empfehlen.

TQM

Total Quality Management Bücher zum Thema aussuchen
bedeutet kontinuierliche Qualitätsverbesserung

Total heißt, daß alle Mitarbeiter, aber auch Patienten und sämtliche Kooperationspartner einbezogen werden.
Quality steht für Qualität der Arbeitsprozesse im Betrieb, woraus sich die Qualität der Produkte ergibt.
Management hebt die Führungsaufgabe "Qualität" und die Führungsqualität hervor.

Strukturqualität

Die Strukturqualität Buch dazu anzeigenbeschreibt die Rahmenbedingungen, die zur Durchführung der Pflegeleistung erforderlich sind, wie Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter, Aus-,Fort- und Weiterbildungsbedingungen, erforderliche Räume, und notwendige Materialien.

Prozeßqualität

Die Prozeßqualität bezieht sich auf die pflegerische Handlung selbst. Ausgehend von einem pflegetheoretischen Modell werden Art und Umfang der pflegerischen Intervention bestimmt. Die anzustrebende und für alle verbindliche Pflegequalitätsstufe wird festgelegt und beschrieben.(Donabedian)

Qualität

Der Begriff Qualität ist eigentlich lt. Duden eine neutrale Bezeichnung für die Güte oder den Wert eines Gegenstandes.

Im Gesundheitswesen werden u.a. folgende Definitionen gebraucht:

Qualität im Definitionssinne der DIN-Norm 55350   bezeichnet "die Gesamtheit von Eigenschaften und Merkmalen eines Produktes oder einer Tätigkeit, die sich auf deren Eignung zur Erfüllung gegebener Erfordernisse beziehen." (Die entsprechenden Erfordernisse sind durch das Ziel der medizinischen Versorgungsleistung bestimmt und leiten sich aus den Bedürfnissen der Patienten ab.)

Qualität ist das Verhältnis zwischen realisierter und geforderter Beschaffenheit.(DIN EN ISO 9000 Buch dazu anzeigen)

Qualität ist der Grad der Übereinstimmung zwischen den Zielen des Gesundheitswesens und der wirklich geleisteten Pflege
(Donabedian 1968).

Ergebnisqualität

Die Ergebnisqualität beschreibt den Gesundheits- und Zufriedenheitszustand des Patienten. Das Pflegeergebnis ist somit primär Beurteilungsmaßstab für die pflegerischen Leistungen.(Donabedian)

Voraussetzung für die Ergebnisqualität ist, daß Struktur- u. Prozeßqualität angemessen gewährleistet sind.

Qualitätssicherung

Qualitätssicherung ist der Vorgang des Beschreibens von Zielen in Form von Pflegestandards und Kriterien, das Messen des tatsächlichen Pflegeniveaus und, falls erforderlich, das Festlegen und Evaluieren von Maßnahmen zur Modifizierung der Pflegepraxis (Donabedian, Williamson, Schiemann)

Maßgeblicher Punkt einer Qualitätssicherung ist die Ergebnisqualität, also der Nachweis des Behandlungserfolges.

siehe auch: Einführung und Begriffe des Qualitätsmanagements

"Qualität" im Internet:

MedizInfo®Qualität-Hauptteil

MedizInfo®Qualität im Rettungswesen

MedizInfo®Qualität in der Pflege

Bücher bei Amazon bestellenBücherservice




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas