Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Deutscher Schmerzkongress2000
25. - 29. Oktober 2000, Hamburg

Pressemitteilung DEUTSCHE GESELLSCHAFT ZUM STUDIUM DES SCHMERZES e.V.

Sektion der International Association for the Study of Pain (IASP)

 

Ziele und Aktivitäten Die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS) wurde 1975 während des ist World Congress on Pain in Florenz als die deutsche Sektion der IASP (International Association for the Study of Pain) gegründet. Die Gesellschaft hat derzeit ca. 2600 Mitglieder, sie ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Ihr Hauptziel ist die Verbesserung der schmerztherapeutischen Versorgung und die Förderung der Schmerzforschung in Deutschland.

 

Konkrete Ziele und Arbeitsgebiete sind:
  • Etablierung der Algesiologie (Schmerzheilkunde) als interdisziplinäres und fächerverbindendes Gebiet der Medizin
  • Einführung und Organisation einer Lehreinheit über Erkennung, Behandlung und Prävention des (chronischen) Schmerzes im Medizinstudium, nach dem Gegenstandskatalog
  • Aufstellung und Verwirklichung eines Basis-Curriculums "Schmerztherapie" für alle Ärzte
  • Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Zahnärzten, Psychologen und Angehörigen medizinischer Assistenzberufe mit einer besonderen Qualifikation in der Schmerztherapie
  • Beratung der Ärztekammern bei der Weiterbildung für die 1996 vom Deutschen Ärztetag beschlossenen Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie"
  • Beratung der Kassenärztlichen Vereinigungen bei der Umsetzung der sog. Schmerztherapievereinbarung
  • Mitwirkung am Aufbau einer flächendeckenden und wohnortnahen abgestuften Versorgung von Schmerzpatienten
  • Förderung der Schmerzforschung, von der Grundlagenforschung bis zur klinischen und anwendungsorientierten Forschung
  • Veranstaltung von wissenschaftlichen Jahrestagungen und Symposien
  • Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in "Der Schmerz" dem Organ der Gesellschaft
  • Jährliche Verleihung des Förderpreises für Schmerzforschung, gestiftet von der Fa. Grünenthal GmbH
  • Erarbeitung von Richtlinien, Standards und praktischen Anleitungen zur Schmerzdokumentation und Schmerztherapie
  • Verwirklichung der Satzungsziele der IASP, in Kooperation mit den Schmerzgesellschaften anderer Länder
  • Mitwirkung an Änderungen des Betäubungsmittelgesetzes zur Erleichterung der Verordnung von starken Schmerzmitteln
  • Beratung von Selbsthilfegruppen für Schmerzpatienten
  • Beratung von und Zusammenarbeit mit Institutionen des Gesundheitsystems und der Gesundheitspolitik im Hinblick auf Fragen zum Schmerz
  • Offentlichkeitsarbeit und Verbreitung von Informationen über Schmerzbehandlung und Schmerzprävention für Betroffene und Laien.

 

Mitgliedsbeitrag Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 100,00 DM pro Jahr, zuzüglich der Abokosten (93,60 DM) für die 6 Hefte der Zeitschrift "Der Schmerz" (Springer). Im Rahmen bestehender Kooperationen werden auch die Mitteilungsorgane anderer schmerztherapeutischer Vereinigungen versandt. Angehörige medizinischer Assistenzberufe, im Ruhestand befindliche Mitglieder und Studenten zahlen ermäßigte Beiträge. Bitte geben Sie Ihr Interesse an der Mitgliedschaft der Geschäftsstelle bekannt.

 

Geschäftsstelle c/o Klinik für Anaesthesiologie, Universität zu Köln

Joseph-Stelzmann-Str. 9, D-50924 Köln

Tel: 0221/478-6686, -6687; Fax: 0221/478-6688

Email: dgss@uni-koeln.de

Top

Zur Übersicht
Deutscher Schmerzkongreß 2000

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas