Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Phantomschmerzen
Kurzinfo:
Amputationen kommen aus unterschiedlichen Gründen vor. Die Ursachen für die Amputation können sehr unterschiedlich sein. Sie reichen von Unfällen über die Folgen eines Diabetischen Fußes oder Raucherbeines bis hin zu Tumoren, wie z. B. bei der Amputation der Brust, des Enddarms oder des Penis. Auch nach der Extraktion von Zähnen sind schon solche Schmerzen aufgetreten.

 

Schmerzen können auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. Phantomschmerzen sind sehr häufig und können sich auf unterschiedliche Art äußern. Sie bestehen immer aus verschiedenen Faktoren, die auf körperliche, lokale und psychische Ursachen zurückzuführen sind. Als Beispiel sei genannt die Durchtrennung der Nerven, die immer zu einer  Regeneration führt, die knotenförmig verdickt ist. Diese Verdickungen werden dauerhaft gereizt. Schmerzen können ebenfalls lokal hervorgerufen werden durch Entzündungen, Knochensplitter, Narben u.a. Die psychische Belastung führt häufig zu einer Verstärkung der Schmerzen.

 

Phantomschmerzen sind primär chronische Schmerzen. Bei der Behandlung sollten einige Grundsätze beachtet werden. Phantomschmerzen sind primär chronische Schmerzen. Das bedeutet, daß sie nicht mir einer einfachen Therapie, z. B. der Gabe von Medikamenten behandelt werden können. Hier ist immer ein schmerztherapeutisches Behandlungskonzept anzuwenden, das die körperlichen und psychischen Aspekte voll berücksichtigt.

 

Therapie muß individuell ausgerichtet sein. Neben Medikamenten und örtlicher Betäubung sollten auch physikalische Therapie, Gegenirritationsverfahren (z. B. Akupunktur), Psychotherapie, Elektrostimulation und Nervenblockaden berücksichtigt werden. Die Therapie muß individuell ausgerichtet sein.

Top

Zur Übersicht
Schmerzerkrankungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas