Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht


Migräne und Fehldiagnosen

Die Diagnose ist nicht immer leicht zu stellen.

Migräne ist ein komplexe Erkrankung, die nicht immer leicht zu diagnostizieren ist. Erste Anlaufstelle ist immer der Hausarzt, bei dem auch alle anderen Untersuchungsergebnisse von Fachärzten zusammenlaufen. Eine sorgfältige Aufnahme der Krankengeschichte ist sehr wichtig, um eine Migräne festzustellen. Betroffene sollten die Arbeit des Arztes durch das Führen eines Migränekalenders oder eines Schmerztagebuches unterstützen.

 

Fachärzte urteilen innerhalb ihres Fachgebietes.

Fachärzte gehen fast immer davon aus, dass Beschwerden, die von einem Betroffenen geäußert werden, auf Ursachen aus ihrem Fachgebiet zurückzuführen. Der Orthopäde denkt an die Halswirbelsäule, der Zahnarzt an falsche Füllungen, der Augenarzt an eine falsche Brille. Zwar kann gelegentlich ein Zusammenhang bestehen, aber wenn die Betroffenen unter einer Migräne leiden, kann keine dieser Erklärungen ausreichen. Eine Behandlung ist dann von vorne herein zum Scheitern verurteilt.

 

Migräne sollte von einem Neurologen und Schmerztherapeuten behandelt werden.

Dieser Mechanismus führt dazu, dass viele Betroffene unverhältnismäßig lange auf eine adäquate Behandlung ihrer Migräne warten. Der richtige Ansprechpartner bei Migräne ist der Neurologe, denn der beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Erkrankungen des Gehirn. Aufgrund der vielfältigen Ursachendiskussion und der Entdeckung eines Migränezentrum im Hirnstamm, muss Migräne als eine Erkrankung des Gehirns angesehen werden. Besonders günstig ist es, wenn ein Betroffener einen Neurologen findet, der gleichzeitig auch Schmerztherapeut ist. Der versteht (oder sollte verstehen) besonders viel von Kopfschmerzen.

 

Quelle:

Buch dazu anzeigenWirksame Hilfe bei Migräne
"Schlägt ihnen ein Arzt oder Therapeut Spritzen in den Nacken vor, sollten sie schleunigst die Behandlung abbrechen und einen anderen Arzt aufsuchen." Dies ist ein Zitat aus dem Buch "Wirksame Hilfe bei Migräne" von Prof. Dr. Diener. Prof. Diener ist einer der bekanntesten Deutschen Migräne-Spezialisten. Er war beteiligt an der Entdeckung des Migränezentrums im Hirnstamm. Die nachfolgende Tabelle ist ebenfalls seinem Buch entnommen:

 

Migräne ist keine psychische Reaktion.

Häufige, von Fachärzten genannte "Ursachen" der Migräne (die alle falsch sind) und die entsprechend vorgeschlagenen Behandlungen (die alle unwirksam sind).

Facharzt

"Diagnose"

"Behandlung"

Internist
niedriger Blutdruck
Medikamente zur Erhöhung des Blutdrucks
Frauenarzt
Hormonstörung
"Pille"
Orthopäde
Halswirbelsäule
Einrenken, Spritzen
Augenarzt
falsche Brille
neue Brille
Hals-Nasen-Ohren-Arzt
Nasen- Nebenhöhlen- Entzündung, schiefe Nasenscheidewand
abschwellende Tropfen, evtl. Operation
Zahnarzt
vereiterter Zahn oder Amalgamfüllung
Zahne ziehen, Füllungen entfernen
Kieferorthopäde
Fehlfunktion des Kiefergelenks
Bissschiene
Psychiater
Depression, Neurose
Psychotherapie

Top


Zur Übersicht
Migräne und Kopfschmerz


 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas