Augenheilkunde

Augenlider
Bilder
Bindehaut
Fehlsichtigkeit
Glaskörper

Glaukom
Hornhaut
Iris und Pupille
Laserbehandlungen

Lederhaut
Linse
Motilität
Netzhaut
Papille

Tränenorgane /
Trockene Augen

Sehbahn
Sehnerv
Untersuchungen

 

 

Nachstarbehandlung mit Laser

Entstehung eines Nachstars

Ein so genannter Nachstar (Cataracta sekundaria) tritt bei 30 bis 50 Prozent der Menschen auf, bei denen eine Operation eines Grauen Stars (Katarakt) durchgeführt wurde. Meist macht sich diese Komplikation im Verlauf der ersten 5 Jahre nach dem Eingriff bemerkbar. Man versteht darunter eine Eintrübung der im Auge verbliebenen hinteren Linsenkapsel, die bei der Operation möglichst nicht herausgeholt wird, da sie der Stabilität der eingesetzten Kunstlinse dient. An der Hinterkapsel können sich bestimmte faserige Strukturen (Kapselfibrose) entwickeln, die zu erneuter Eintrübung und Reduzierung des Sehvermögens führen.

 

Symptome

Betroffene bemerken eine erneute Eintrübung und verschwommenes Sehen, nachdem die Sehschärfe sich nach der Kataraktoperation schon erheblich verbessert hatte.

 

Diagnostik

Nach einer eingehenden Untersuchung, bei der ein Sehtest und eine Augendruckmessung durchgeführt wird, wird die Pupille weit gestellt, um den Augenhintergrund und die Kapseltrübungen zu begutachten.

 

Lasertherapie

Mit dem Neodym- YAG- Laser ist eine wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit gegeben, den Nachstar zu beseitigen. Der Arzt betäubt das Auge zunächst mit Augentropfen und setzt dann eine spezielle Lupe, das so genannte Kontaktglas auf das Auge des Betroffenen. Dann beschießt er mit dem Lasergerät die Kapselfibrose zentral mit den Laserstrahlen. Es entsteht an der Hinterkapsel eine Lücke, durch die ungetrübtes Sehen wieder möglich wird. Der Eingriff wird meist noch einige Male wiederholt. Im Anschluss an die Behandlung erhält der Betroffene meist Augentropfen zur Senkung des Augendrucks.

 

Komplikationen

Komplikationen nach einer Laserbehandlung mit dem Neodym- YAG- Laser sind selten, aber grundsätzlich sind Erhöhungen des Augeninnendrucks möglich, weshalb nach der Behandlung häufig vorsorglich Augentropfen, zur Senkung des Augendrucks verabreicht werden. Sicherheitshalber sollte in regelmäßigen Abständen eine Kontrolle der Netzhaut erfolgen, da über Netzhautablösungen nach Laserbehandlungen des Nachstars hier und da berichtet wurde.

Top

Zur Übersicht
Laserbehandlungen des Auges

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas