Becken und Hüfte

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Orthopädie

Anatomie und Physiologie
Arthrose
Hüftgelenksarthrose
Beckenbrüche

Brüche des Oberschenkelknochens
Coxa valga
Coxa vara
Epiphysiolysis capitis femoris

Hüftgelenksdysplasie
Hüftgelenksluxation
Hüftkopflösung
Hüftkopfnekrose bei Erwachsenen

Hüftgelenksentzündung - Koxitis
Perthes-Erkrankung
Schenkelhalsbruch
Schnappende Hüfte - Coxa saltans

Schenkelhalswinkel

Mit zunehmendem Alter wird der Winkel kleiner.Zieht man eine gerade Linie durch die Mitte des Oberschenkelhalses und durch die Mitte des Oberschenkelschaftes, so bildet sich ein Winkel. Dieser Winkel wird Schenkelhalswinkel genannt. In der Fachsprache wird er häufig abgekürzt als CCD-Winkel, das bedeutet Centrum-Collum-Diaphysen-Winkel. Der Begriff setzt sich aus lateinischen Ableitungen zusammen: Centrum bedeutet Mitte, Collum - Hals und die Diaphyse ist das Mittelstück der langen Knochen.

Der Schenkelhalswinkel ist bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich. Bei Neugeborenen ist es deutlich größer und beträgt etwa 150 Grad. Mit zunehmendem Alter wird der Winkel dann kleiner. Mit 14 Jahren liegt er noch bei etwa 125 bis 130 Grad. Beim Erwachsenen finden sich durchschnittlich 125 Grad und beim alten Menschen ist der Winkel um 115 Grad.

 

Der Schenkelhals ist bei Stürzen leicht verletzbar.

Bei einem krankhaft veränderten Winkel muss der Schenkelhals deutlich mehr Druck und Scherkräfte aushalten. Der große Rollhügel tritt häufig stark hervor. Bei Stürzen auf die Seite ist auch der normal entwickelte Schenkelhals besonders verletzbar. Da bei älteren Menschen der Knochen zudem dünner und brüchiger ist, als bei Kindern und Erwachsenen, ist er häufiger von Brüchen betroffen.

 

Veränderungen im Schenkelhals sind ernste Erkrankungen.

Der Oberschenkelhals muss das gesamte Gewicht der oberen Körperpartie auf die Beine übertragen. Darum sind Veränderungen des Oberschenkelhalses ernstzunehmende Erkrankungen, die möglichst früh erkannt werden sollten, um noch schlimmere Folgen zu verhindern.

 

Abweichungen vom CCD-Winkel.

Solche Anomalien des Oberschenkelknochens beziehen sich in der Mehrzahl der Fälle auf einen veränderten CCD-Winkel. Veränderungen im Gelenk, ein Muskelungleichgewicht oder Stoffwechselstörungen können zu einer Störung der physiologischen Entwicklung des Oberschenkelknochens führen. Das kann sich auch auf den CCD-Winkel auswirken.
  • Treten hierbei sehr spitze Schenkelhalswinkel auf, die oberhalb der altergemäßen Norm liegen (über 140 Grad), wird von einer Coxa valga gesprochen.
  • Ein zu kleiner, stumpfer CCD-Winkel (unter 120 Grad) dagegen, wird als Coxa vara bezeichnet.

Top

Zur Übersicht
Anatomie und Physiologie

Zur Übersicht
Jugendliche Hüftkopflösung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas