Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Diagnoseverfahren in der Akupunktur

Wahrnehmung der äußeren Erscheinung

Die zwei wichtigsten diagnostischen Verfahren in der Akupunktur sind die sogenannte Pulsdiagnostik und die Zungendiagnostik. Im Unterschied zu einer schulmedizinischen Diagnostik, in der Funktionen gemessen werden und anhand der Resultate spezifische Symptome erklärbar werden, bekommt der Akupunkteur zu Beginn einer Behandlung wichtige Informationen vor allem durch die Wahrnehmung der äußeren Erscheinung. Dazu gehören die Hautfarbe, die Beschaffenheit der Zunge, der Augen und die Temperatur der Haut. Der Akupunkteur beobachtet ferner die Atmungstiefe und den Puls.

 

Pulsdiagnostik wird ein Leben lang gelernt

Man sagt, die fernöstliche Pulsdiagnose sei eine vielschichtige Kunst, in der man sein Leben lang dazulernen kann. Zur Durchführung legt der Behandelnde die mittleren 3 Finger seiner Hand oberhalb der Handinnenfläche an das Handgelenk des Patienten. Etwa so, wie wir es vom Pulstasten her kennen. Der Puls wird immer an der dem Daumen zugewandten Seite des Handgelenks erfasst. Allerdings wird bei dieser Pulsdiagnose auf weit mehr geachtet als den Pulsschlag des Herz-Kreislauf-Systems. Kaum spürbar und mit viel Fingerspitzengefühl drückt zuerst der erste, dann der zweite und danach der dritte Finger auf die Ader. So gibt es nach Literaturberichten über 25 unterschiedliche Pulswellen zu ertasten, die sich in ihrer Stärke und Qualität unterscheiden können. Erfühlt werden bei jeder Tastung die Pulsfrequenz, Tiefe, Kraft und Rhythmus des Pulses.

 

Zuordnung verschiedener Organe

Getastet wird immer der Puls an beiden Handgelenken. Dabei kann folgende Zuordnung getroffen werden:

  • Rechte Hand: Lunge, Milz, Nieren
  • Linke Hand: Herz, Leber, Nieren

 

Druck erfasst mehrere Ebenen

Der Puls wird außerdem durch unterschiedlichen Druck der Finger in verschiedenen Ebenen erfasst:

  • Hautebene: Tastung erfolgt mit leichtem Druck
  • Muskelebene: Tastung erfolgt mit erhöhtem Druck
  • Knochenebene: Tastung erfolgt mit starkem Druck

 

Zuordnung zur Lebenskraft und zu Funktionsstörungen des Organismus

Die Beschaffenheit der tastbaren Pulse wird in der traditionellen chinesischen Medizin sehr ausführlich beschrieben und soll Aussagen zur Lebenskraft im Allgemeinen und den zugeordneten Funktionsgebieten im Speziellen geben, die dann wiederum Aussagen zu den Funktionsstörungen des Organismus zulassen. Man könnte auch sagen, dass die Pulse ein Abbild der energetischen Gesamtverfassung des Organismus sind. Dass die Art des Pulses in Zusammenhang mit einer spezifischen Krankheit steht, ist auch der westlichen Medizin bekannt, allerdings nur in sehr geringerem Umfang und in keiner Weise vergleichbar mit der Stellung des Pulses in der traditionellen chinesischen Medizin. Wissenschaftliche Studien, die diese Zusammenhänge belegen, wurden bisher nicht in aussagefähiger Anzahl durchgeführt.

 

Zungendiagnose

Die die Pulsdiagnose ergänzende Zungendiagnose schaut nach Größe, Beweglichkeit und Farbe der Zunge, Farbe und Beschaffenheit des Belags sowie Besonderheiten der Zungenoberfläche. Wie beim Puls sind bestimmte Bereiche der Zunge ebenfalls bestimmten Organen zugeordnet.

 

Krankengeschichte

Im Rahmen einer Diagnosestellung werden darüber hinaus Fragen zur Krankengeschichte und der allgemeinen Befindlichkeit gestellt, um aus so vielen Informationen und Eindrücken wie möglich eine Diagnose zu stellen, die es dem Akupunkturarzt ermöglicht, die optimale Auswahl für das Setzen der Nadeln zu treffen.

 

Berücksichtigung der philosophischen Grundgedanken

Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass eine Diagnose im Rahmen der TCM eine sogenannte energetische Diagnose ist. Das bedeutet, dass für den Akupunktur praktizierender Arzt eine weitere Ebene zu den klinischen, schulmedizinischen Gesichtspunkten hinzukommt, die sich aus den philosophischen Grundgedanken der TCM ableitet.

Top

Zur Übersicht
Akupunktur

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.