Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Chinesische Kräuterheilkunde

Als Teil der TCM ist die Kräutermedizin das in China am häufigsten angewandte Heilverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. In chinesischen TCM Praxen werden bis heute 70 bis 80 Prozent der Patienten mit Kräuterpräparaten behandelt. Die westliche Medizin inklusive ihrer technischen Möglichkeiten gewinnt aber seit ihrem Einzug in den asiatischen Raum ganz allmählich auch in China an Bedeutung.

Ziel einer Arzneitherapie mit chinesischen Kräutern ist, die eigenen Kräfte zur Selbstregulation des Immunsystem zu stimulieren und wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Besonders in der Behandlung chronischer Zustände spielt die chinesische Kräuterheilkunde heute auch bei uns als Ergänzung zu schulmedizinischen Verfahren und in Kombination mit Akupunktur eine wesentliche Rolle. Historischen Überlieferungen nach ist ihre Entwicklung vor allem daoistischen Kreisen zu verdanken, die auf der Suche nach Substanzen zur Verlängerung des Lebens bzw. zur Erlangung der Unsterblichkeit waren.

Chinesische Apotheke

Unterschiede zwischen chinesischer und europäischer Kräutermedizin
Qualitätskontrolle chinesischer Kräuter
Verlauf einer Behandlung mit chinesischen Kräutern
Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen der chinesischen Kräutertherapie
Wissenschaftliche Untersuchungen zur Chinesischen Kräuterheilkunde
Quellen

Bücher zum Thema aussuchen
Bücherliste: Chinesische Kräutertherapie




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.