Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Verlauf einer Behandlung mit chinesischen Kräutern

Erst die Diagnose - dann die Therapie

Grundlage der chinesischen Kräutertherapie ist die Puls- und Zungendiagnostik, wie sie bei allen Verfahren der Traditionellen chinesischen Medizin angewandt wird. Ein erfahrener Therapeut/Arzt wird eine Kräutermischung zusammenstellen, die sich genau auf die individuelle Diagnose bezieht und dabei Kräuter auswählen, die wärmen oder kühlen, Qi, Blut, Yin oder Yang stärken, Feuchtigkeit ausleiten, Schleim transformieren oder den Geist beruhigen.

 

Jeder bekommt eine individuelle Kräutermischung

Das Besondere an der Kräuterheilkunde der TCM ist, das sie Faktoren wie persönliche Lebens- und Essgewohnheiten, emotionale Befindlichkeiten, Umweltbedingungen und konstitutionelle Gegebenheiten berücksichtigt. Darauf basierend wird ein individueller Therapieplan erstellt, der im Verlauf einer Therapie immer wieder angepasst werden sollte. Wegen der Berücksichtigung der individuellen Lebensgewohnheiten sind Kräutermischungen z. B. bei Neurodermitis für jeden Betroffenen anders. Es wird nicht - wie in der Schulmedizin üblich - eine Erkrankung mit immer der gleichen Medizin versorgt. Chinesische Kräuterrezepturen sind deshalb von der Erfahrung des Arztes/Therapeuten abhängig.

 

Akute Symptome werden sofort therapiert

Natürlich gibt es auch häufig verordnete Kräuter, die erfahrungsgemäß bei bestimmten Symptomen erfolgreich wirken. Das kann eine nützliche und notwendige Erkenntnis sein, wenn die Symptome akut sind, z.B. ein sehr hohes Fieber. Ein solches Fieber muss gesenkt werden, bevor die eigentlichen Ursachen der Symptome behandelt werden können. Auch bei der chinesischen Kräutertherapie ist es üblich, akute Symptome zuerst zu lindern.

 

Dekote sind oft sehr umfangreich

Neben den Kräutern zu Behandlung der Leitsymptome werden außerdem unterstützende und harmonisierende Kräuter ausgewählt. Eine solche individuelle Kräuterrezeptur - die auch Dekot (Abkochung) genannt wird - kann allein schon mengenmäßig unsere gewohnten Vorstellungen einer Teemischung um ein Vielfaches übersteigen. Der Therapeut oder die Apotheke geben dazu genaue Anweisungen, wie die Dekote zubereitet wird, wie lange die Kräuter ausgekocht werden sollen, wie viel mal am Tag das daraus entstandene Extrakt getrunken wird und über welchen Zeitraum.

 

Chinesische Heilkräuter haben eine langfristige Wirkung

Erste Veränderungen sollen sich dann oft schon in der ersten Woche, in der man die verschriebenen Heilkräuter eingenommen hat zeigen. In den meisten Fällen dauert es etwa 2 bis 3 Monate, bevor die Erfolge deutlich zu sehen sind. Dann können die Symptome geringer werden oder ganz verschwinden. Der Körper beginnt mit der Selbstheilung. Gegebenenfalls wird danach eine neue Kräutermischung empfohlen, wenn das gewünschte Ergebnis noch nicht erreicht ist.

 

Keine Selbstbehandlung

Von einer Selbstbehandlung mit chinesischen Kräutern wird grundsätzlich abgeraten. Die Einnahme von Kräutern sollte nur unter der Aufsicht fachkundiger Ärzte oder Therapeuten erfolgen, die sicherstellen können, dass eine verordnete Rezeptur der individuellen Diagnose entspricht. Kräuter sind Drogen und können bei unsachgemäßer Einnahme Schaden anrichten. Ein wichtiger Bestandteil einer Behandlung ist die Aktualisierung der Rezeptur und deren Dosierung. Sie sollte in regelmäßigen Abständen stattfinden. Ein Arzt oder Therapeut, der für den Patienten und seine Fragen erreichbar ist, sollte daher eine Grundvoraussetzung sein.

Top

weiter mit: Unterschiede zwischen chinesischer und europäischer Kräutermedizin  -  Qualitätskontrolle chinesischer Kräuter  -  Verlauf einer Behandlung mit chinesischen Kräutern  -  Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen der chinesischen Kräutertherapie  -  Wissenschaftliche Untersuchungen zur Chinesischen Kräuterheilkunde  -  Quellen

Zur Übersicht
Chinesische Kräuterheilkunde

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.