Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Meridiane in der Akupunktur

Das Qi durchfließt Kanäle an der Körperoberfläche

Auf unseren Körper bezogen durchfließt die Lebensenergie Qi ein imaginäres Kanalsystem an der Körperoberfläche, dass die Europäer in Anlehnung an die Längen- und Breitengrade der Erde als Meridiansystem des menschlichen Körpers bezeichnet haben. Durch diese Kanäle fließt Energie und beeinflusst die Funktionen innerer Organe sowie Atmung, Verdauung, Körperabwehr, Muskelbewegungen und das Nervensystem.

 

Störungen des Energieflusses

Normalerweise fließt das Qi ungestört und der Körper befindet sich im Gleichgewicht. Durch äußere und innere Einflüsse kann es aber zu Störungen im System kommen, die man sich am ehesten als Stauung vorstellen kann. Es kommt dann zur Blockaden der Energieflüsse. Es können sich sogar "Umgehungskreisläufe" entwickeln.

 

Meridiane in der Akupunktur

Auf den Bahnen des Meridianleitsystems liegen die Akupunkturpunkte. Über diese Punkte schließlich können die Energieflüsse unseres Körpers beeinflusst oder reguliert und außerdem Blockaden beseitigt und damit das Gleichgewicht von Yin und Yang im Körper wiederhergestellt werden.

 

Vereinfacht kann man kann sich die Wirkungsweise der Meridiane vorstellen, indem man sie mit einem Gartenschlauch vergleicht. Tritt man auf den Schlauch oder hat er irgendwo einen Knick, kann das Wasser nicht mehr ungehindert fließen und staut sich. Will man den Stau beheben, geht man am besten dahin wo sich die Störung befindet, um sie zu beheben.

 

Die Akupunkturpunkte liegen bei allen Menschen an den gleichen anatomisch festgelegten Stellen. Im Allgemeinen werden 14 Kanäle unterschieden, die 12 Hautmeridiane (Jing Mai) sowie das Lenkergefäß (Du Mai) und das Konzeptionsgefäß (Ren Mai). Zusätzlich existieren noch eine Vielzahl von Nebenbahnen (je nach Akupunkturrichtung unterschiedlich). Zusammen bilden sie ein Netz von Leitungen, die auf der Körperoberfläche verlaufen und untereinander in Verbindung stehen. Die Leitungsbahnen des Meridiansystems sind nicht identisch mit den Blutgefäßen oder den Lymphbahnen oder den Nervenbahnen.

 

Stimulation der Punkte kann auf verschiedene Weise erfolgen

Auf den Leistungsbahnen befinden sich die Akupunkturpunkte. Je nach Richtung sind es 200 bis hin zu 4000 Nadelpunkte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf die Punkte einzuwirken: mit Nadeln, durch Wärme (Moxibustion), Ultraschall, Strom (Elektroakupunktur) Laserstrahlen (Laserakupunktur), durch Fingerdruck (Akupressur) oder sogar durch bloßes Streicheln. Die Nadeln sind sterile Einwegnadeln und können aus Stahl, Gold oder Platin sein.

Top

Zur Übersicht
Akupunktur

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.