Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Alzheimer

Alzheimer und Demenz

Ursachen der Alzheimer-Krankheit: Autoimmunreaktion

Werden Zellen des eigenen Körpers vom Immunsystem angegriffen?

Bei der Annahme, dass die Alzheimer Krankheit auf Störungen im Immunsystem des menschlichen Körpers zurückzuführen sein könnte, wird von der normalen Funktionsweise dieses Systems ausgegangen. Die Antikörper im Immunsystem bekämpfen Viren, Bakterien und andere, in den Körper eingedrungene Stoffe als Fremdkörper. Manchmal kommt es aber dazu, dass Zellen des eigenen Körpers von den Antikörpern als Eindringlinge interpretiert und bekämpft werden.

 

Weitere Informationen zur Autoimmunreaktion finden Sie bei MedizInfo®Allergie.

Diese fehlerhaft arbeitenden Antikörper werden als Autoimmunantikörper bezeichnet. Mit zunehmendem Alter des Menschen steigt die Zahl der im Körper befindlichen Autoimmunantikörper an. Die Vermutung, dass ein solcher Prozess auch für die Alzheimer-Krankheit als Ursache vorliegt, ist deshalb naheliegend. Auch sind in den typischen Ablagerungen im Gehirn sogenannte Interleukine nachgewiesen worden. Interleukine sind Bestandteile des unspezifischen Immunabwehrsystems des Körpers. Sie kommen insbesondere bei vielen Entzündungsprozessen zum Einsatz.

Top

Zur Übersicht
Alzheimer und Demenz




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas