Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Depression

Medikamente: Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (NARI)

Wirkmechanismus

Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer NARI (Nor Adrenalin-Reuptake-Inhibitor) oder NERI (Nor Epinephrin RI) wird eine Gruppe von Substanzen bezeichnet, die die Wiederaufnahme von Noradrenalin in die Nervenzellen im Gehirn hemmt. So Bleibt der Botenstoffe Noradrenalin länger aktiv. Da bei depressiven Menschen diese Substanz vermindert vorkommen, wird so ihre Verfügbarkeit verbessert.

 

Wirkung

NARI wirken antriebssteigernd und konzentrationsfördernd. Zu diesen Substanzen gehören:
  • Reboxtetin
  • Atomoxetin (bei Aufmerksamkeitsdefizistörungen)

 

Wirkeintritt

Die gewünschte Wirkung tritt nicht sofort ein. Zunächst einmal kommt es in der ersten Einnahmewoche zu einer Dämpfung von Antrieb und Stimmung. In der zweiten Woche dann wird der Antrieb gesteigert. Gleichzeitig aber besteht weiterhin eine gedämpfte Stimmungslage. Aus diesem Grund ist besonders in dieser Zeit die Selbstmordgefahr sehr hoch. Die Hebung der Stimmung dauert mehrere Wochen. Leider treten Nebenwirkungen sofort auf. Bei der Anwendung von NARI ist deshalb eine lange "Durststrecke" zu überwinden, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

 

Indikationen

Der Wirkstoff Reboxetin ist für die Behandlung akuter Depressionen zugelassen. Die Anwendung muss unbedingt ärzlich überwacht werden.

 

Kontraindikationen

Nicht angewandt werden sollten NARI bei Grünem Star (Glaukom), Krampfanfällen, bipolaren Störungen, Selbstmordtendenzen, Herzerkrankungen, gutartiger Prostatavergrößerung. Das Medikament sollte nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit angewandt werden. Auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von einer Anwendung ausgeschlossen. Hier besteht zusätzlich eine erhebliche Selbstmordgefährdung.

 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können auftreten. Insbesondere sollten NARI nicht zusammen mit anderen Psychopharmaka eingenommen werden. Die Einnahme von Antibiotika und Antipilzmitteln beeinträchtigt die Aufnahme und damit die Wirksamkeit von NARI. Blutdrucksenkende Medikamente werden in ihrer Wirksamkeit verstärkt. Deshalb sollten Sie nicht gleichzeitig mit NARI angewandt werden.

 

Nebenwirkungen

Häufigste Nebenwirkungen sind Mundtrockenheit, Verstopfungen, Schwindel, Verringerter Blutdruck, Herzklopfen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Kältegefühl, Schlafstörungen, Störungen beim Wasserlassen, Störungen der Sexualfunktion

 

Anmerkungen

Die Anwendung von NARI ist nicht unumstritten. In den USA wurde der Wirkstoff Reboxetin nicht zugelassen. In Deutschland ist der Wirkstoff zwar für die Behandlung akuter Depressionen zugelassen, das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen IQWiG kommt allerdings zu der Einschätzung, dass durch Studien der Nutzen von Reboxetin bisher nicht belegt werden konnte. Aus diesem Grund ist der Wirkstoff aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gestrichen worden.

 

Top

Zur Übersicht
Depression

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas