Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Schwindeldiagnostik: Körperliche Untersuchung

Sinnesprüfungen stehen an erster Stelle.

Nach der Anamnese sollte sich eine umfassende körperliche Untersuchung anschließen. Dabei wird näher untersucht, ob ein Betroffener seinen Körper und seine Körperlage im Raum richtig wahrnimmt. Der Arzt wird dabei besonders auf die Augen und ihre Bewegung achten. Um das Gleichgewichtssystem zu prüfen, werden Geh- und Stehtest mit offenen und mit geschlossenen Augen durchgeführt. Auch die gesunde Hörfunktion wird untersucht. Möglicherweise ist hier schon die Zusammenarbeit mit einem HNO-Arzt erforderlich.

 

Häufig ist eine neurologische Untersuchung notwendig.

Bei vielen Schwindelerkrankungen gibt eine neurologische Untersuchung Aufschluss über die Ursachen. Zu einer eingehenden neurologischen Untersuchung gehört die Prüfung von Hirnnerven, Motorik, Reflexe, Sensibilität, vegetative Funktionen und Koordination.

 

Hyperventilations- Provokationstest

Wird eine psychische Ursache vermutet, so sollte ein Hyperventilations- Provokationstest durchgeführt werden. Dieser Test gibt Aufschluss darüber, ob Schwindelanfälle auch durch den Betroffenen selbst ausgelöst werden. Diese Untersuchung sollte von einem Psychologen/in gemacht werden.

Top

Zur Übersicht
Schwindel

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas