Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Waschungen und Bäder
Bücher zum Thema aussuchen Bücher zum Thema

Buch dazu anzeigenMeine Wasserkur / So sollt ihr leben. v. S. Kneipp

Buch dazu anzeigen Hydrotherapie und Balneotherapie. Theorie und Praxis.

Waschungen werden mit kaltem, wechselwarmen oder warmen Wasser vorgenommen und sind in diesem Fall eine Form der Hydrotherapie. Es wird zwischen Ganz- und Teilwaschungen unterschieden und kann zum erhöhten Wohlbefinden zusätzlich noch mit Duftöl versetzt werden. Die Waschungen fördern die Durchblutung und die Stoffwechselfunktionen.
Auch Bäder unterscheidet man: Es gibt das Sitzbad, Hand- und Fußbäder, das Wannenbad und das Bewegungsbad. Auch hier kann man zur Erhöhung der Wirkung Öle, Kräuter oder Essenzen beimengen.

Anwendungen:
Die Indikationen sind sehr unterschiedlich, von rheumatischen Störungen, Allergien, Heuschnupfen, Hautkrankheiten, Migräne, über Krankheiten des Urogenitalbereiches, des Respirationstraktes, bis hin zu Erkältungen, Muskelschmerzen u.v.m.

 

Zur Übersicht
Stress
zurück zur Übersicht
verschiedene Hilfsmethoden




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas