Operationen und Eingriffe

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Chirurgie
Allgemeine Aspekte
Teilnarkose und örtliche Betäubung
Vollnarkose

Gynäkologische Operationen
Allgemeine Aspekte von Transplantationen
Pankreastransplantation - Transplantation der Bauchspeicheldrüse
Hauttransplantation
Herztransplantation
Lebertransplantation
Lungentransplantation
Nierentransplantation
 
Schönheitsoperationen
Ästhetisch-plastische Chirurgie
Operationen zur Reduzierung von Übergewicht
ERCP
Leistenbruch
Orthopädische Operationen:
Wirbelsäulenverletzungen
Bandscheibenvorfall
Facettensyndrom
Kryotherapie
Radiofrequenztherapie
Spinalkanalstenose

Herz- und Gefäßchirurgie
 

Faltenunterspritzung

Anwendung bei einzelnen tiefen Falten

Neben Facelifting und Botulinuminjektion besteht eine weitere Möglichkeit, Falten zu glätten, in der Unterspritzung von Falten. Besonders geeignet ist das Verfahren, wenn Sie einzelne tiefe Falten stören, z. B. eine tiefe Nase-Mund-Falte. Die Falte wird gewissermaßen unterfüttert. Man kann dafür Füllmaterialien (Dermal Filler) verwenden, von denen heute viele verschiedene auf dem kosmetischen Markt zu finden sind:

 

Abbaubare Füllmaterialien

Abbaubare Filler sind Substanzen, die körpereigen (Eigenfett) sind oder es sind Materialien, die im Körper identisch vorkommen und deshalb allmählich in den normalen Stoffwechselprozess eingehen und abgebaut werden können. Aus diesem Grunde müssen abbaubare Filler in regelmäßigen Abständen (etwa 4 bis 8 Monate) nachgespritzt werden. Verwendung finden folgende Gewebefiller:

  • Kollagen: Die Substanz kommt natürlicherweise im Bindegewebe des Körpers vor. Zur Faltenunterspritzung wird sie aus Rinderhäuten oder -sehnen gewonnen und anschließend gereinigt und aufbereitet.
  • Hyaluronsäure: Kommt im Auge, in Gelenken und zahlreichen anderen Geweben unseres Körpers vor. Sie besitzt die Eigenschaft in hohem Maße Wasser zu binden und das Wachstum von kollagenen und elastischen Fasern anzuregen. Die Substanz wird teilweise aus Hahnenkämmen gewonnen oder auf synthetischem Weg hergestellt. Dies hat den Vorteil, dass allergische Reaktionen nahezu ausgeschlossen sind. Hyaluronsäurefiller sind etwas länger haltbar als Kollagen.
  • Milchsäure: Als Füllstoff eignet sich Milchsäure bevorzugt für tiefere Falten und um Hohlwangen aufzufüllen. Der Effekt der Milchsäure beginnt erst nach ca. 1 Woche, da dann die Bildung von körpereigenem Kollagen einsetzt. Die Wirkung hält etwa 1 Jahr an.
  • Eigenfett: Eigenfett hat den Vorteil, dass eine Allergie ausgeschlossen ist. Außerdem hält die Wirkung länger an als bei anderen Füllmaterialien. Es ist allerdings aufwändiger, da zunächst Fett an anderer Stelle (Oberschenkel, Gesäß) abgesaugt und aufbereitet werden muss, bevor es in ein bestimmtes Areal eingespritzt wird. Meist kann die Absaugung und Unterspritzung in einer Sitzung erfolgen
  • Calciumhydroxylapatit: Die Substanz findet sich im Körper vor allem in Knochen und Zähnen. Der synthetisch hergestellte Füllstoff gehört zu den neueren Materialien und dient bei der Unterspritzung in erster Linie als Gerüststoff für körpereigene Gewebezellen. Bisher geht man von einer Haltbarkeit von 2 Jahren aus.

 

Permanente Füllmaterialien

Dauerhafte Füllstoffe müssen nicht fortlaufend nachgespritzt werden, denn sie bestehen aus nicht resorbierbarem Material. Sie enthalten kleine Mikrokügelchen oder Fasern aus Kunststoff, die von Bindegewebe umhüllt werden. Bei diesen Materialien besteht aber die Gefahr von Spätfolgen, denn es können sich Knötchen bilden. Zudem ist eine fehlerhafte Anwendung schlecht korrigierbar. Ästhetisch-plastische Chirurgen verwenden deshalb selten diese Füllstoffe.

 

Durchführung

Während des Beratungsgesprächs wird der Arzt sie beraten, welches Füllmaterial für Sie am besten geeignet ist. Informieren Sie den Arzt, falls Sie unter einer Allergie leiden. Häufig wird zuvor eine Test-Spritze injiziert, um eine allergische Reaktion festzustellen. Eine Narkose ist bei einer Faltenunterspritzung nicht notwendig, es sei denn es soll Eigenfett verwendet werden, das in Lokalanästhesie entnommen wird. Nach der Faltenunterspritzung können leichte Schwellungen und Rötungen auftreten, Fieber und Lymphknotenschwellungen sind äußerst selten.

 

Nachbereitung

Am Tag nach der Faltenunterspritzung sind Sie bereits wieder arbeitsfähig und können Sport betreiben. Auf Sonnenbestrahlung und Solarium sollten Sie aber eine Woche lang verzichten.

 

Kosten

Für eine Faltenunterspritzung muss man je nach Füllmaterial und Menge mit Kosten zwischen 200 und 500 Euro rechnen.

 

 

Quellen

Top

Zur Übersicht
Schönheitsoperationen - Ästhetisch-plastische Chirurgie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas