Schlaganfall

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste Schlaganfall

Aneurysma
Aphasie
Epidemiologie

Notfalldiagnostik
Lyse-Therapie
Organisationen

PRIND
Reha und Pflege
Risikofaktoren

Schlaganfallarten
Symptome
Therapie
TIA

Epidemiologie: Soziale und psychische Faktoren bei Schlaganfall
Inhaltsübersicht:
Risikofaktor Psyche
Tabelle der sozialen und psychischen Belastungen vor einem Schlaganfall
Tageszeit des Schlaganfalls
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste Schlaganfall Top
Risikofaktor Psyche
Einer unter vielen. Bei den Risikofaktoren scheint neben den rein körperlichen Risikofaktoren ebenfalls eine soziale und psychische Komponente zu existieren.

 

Psychische Belastungen erhöhen das Krankheitsrisiko. Insgesamt kann gesagt werden, dass in belastenden sozialen Situationen von den Patienten Verhaltensweisen entwickelt werden, die auf spezifische Weise das Krankheitsrisiko erhöhen. Es kann also durchaus von einem Risikofaktor gesprochen werden.

 

Eine Studie belegt die Vermutungen. Görres/Zamory befragten in einer Studie (1985) Schlaganfallpatienten nach Ereignissen, die Monate bis Jahre vor einem Schlaganfall das psychosomatische Wohlbefinden des Patienten verändert hatten.

 

Psychische Belastungen werden deutlich häufiger genannt. Die Nennungen für eigene schwere Erkrankungen lagen bei 20,8 %. Andere Nennungen lassen auf Ereignisse schließen, die eher psychische Belastungen verursachten. Mit einer Summe von 56,6 % liegen diese Nennungen deutlich über den sonstigen Angaben.

 

Top
Tabelle der sozialen und psychischen Belastungen vor einem Schlaganfall
Schlaganfallpatienten berichten über Ereignisse. Die nachfolgende Tabelle ist eine prozentuale Auflistung der Ereignisse, die Schlaganfallpatienten Wochen bis Jahre vor ihrem Schlaganfall als belastend empfunden haben.

 

Was geschah Wochen und Monate vor dem Schlaganfall.
Eigene schwere Erkrankung 20,8 %
Tod oder Scheidung des Ehepartners 8,3 %
Tod oder Erkrankung in der Familie 8,3 %
Berentung/Pensionierung 5,0 %
Änderung der Freizeitaktivitäten 5,0 %
Probleme mit zwischenmenschlichen Kontakten 5,0 %
Streit mit den Kindern 4,2 %
Krankheit des Ehepartners 3,3 %
Sorgen um die Probleme der Kinder 2,5 %
Finanzielle Situation 1,7 %
Streit mit dem Ehepartner 1,7 %
Kinder haben das Haus verlassen 0,8 %
Berentung oder Pensionierung des Ehepartners 0,8 %
Wohnungswechsel 0,8 %
Sonstiges 9,2 %
Keine besonderen Ereignisse 22,5 %

 

Top
Tageszeit des Schlaganfalls
Tagsüber selten - Nicht nur soziale und psychische Faktoren können bei einem Schlaganfall eine Rolle spielen. Auch die Tageszeit scheint das Schlaganfallvorkommen zu beeinflussen.

 

abends und nachts häufig. Die wenigsten Schlaganfälle treten im Laufe des Tages auf. Am Abend und in der Nacht, zu der auch der frühe Morgen gezählt werden kann, finden dagegen 72 % aller vorkommenden Schlaganfälle statt.

 

Prozentual ergibt sich folgende Verteilung:
  • abends 24 %
  • nachts 28 %
  • frühmorgens 20 %
  • tagsüber 13 %
  • sonstige 15 %
Schaubild: Tageszeit der Schlaganfallereignisse
 

Top

Zur Übersicht
Epidemiologie
Zur Übersicht
Risikofaktoren

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas