Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Schmerzlernen
Klassische Konditionierung. Schmerzverhalten und Schmerzempfinden kann auch erlernt werden. Das Verfahren der "klassischen Konditionierung" führt dazu, daß ein Schmerzpatient Schmerzen empfinden kann, obwohl überhaupt kein Schmerzreiz vorhanden ist.

 

Beispiel: Pawlow´sche Hunde. Einige kennen vielleicht die Methode der klassischen Konditionierung noch aus der Schule. Das Beispiel sind die Pawlow´schen Hunde. Die Fütterung der Hunde verband Pawlow mit einem Klingelzeichen. Der natürliche Reiz "Futter" verursachte bei den Hunden Speichelfluß. Später, nach mehrfacher Wiederholung, löste schon das Klingelzeichen (neutraler Reiz) den Speichelfluß aus, auch wenn kein Futter angeboten wurde.

 

Beispiel: Schmerzpatient. Dieser Lerneffekt kann auch bei Schmerzpatienten vorkommen. Durch häufige schmerzhafte Untersuchungen zum Beispiel lernt der Betroffene, daß ein Arztbesuch Schmerzen bereitet. Als Ergebnis empfindet er Schmerzen schon im Wartezimmer oder auf der Fahrt zum Arzt, obwohl er objektiv gesehen noch gar nicht zugefügt wurde. Der Schmerz wird sozusagen schon vorweggenommen. Das führt häufig zu erhöhten Muskelanspannungen und Muskelverspannungen, die selbst wiederum Schmerz auslösen können. Der Effekt verstärkt und erweitert sich. Angst kommt hinzu. Jetzt können schon neutrale Reize, die zu Muskelverspannungen führen, entsprechende Schmerzen auslösen.

Top

Zur Übersicht
Psychologie chronischer Schmerzen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas