Stoffwechsel
und
Stoffwechselerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Stoffwechsel

Diabetes
Fettstoffwechselstörungen
Gicht und Hyperurikämie
Funikuläre Myelose

Hämochromatose
Homocystinurie
Hypophosphatasie

Marfan-Syndrom
Osteomalazie
Porphyrie

Rachitis
Wilson-Krankheit


Therapie der Hypophosphatasie

Therapie der Symptome

Eine Therapie, die die Ursache bekämpft, gibt es bis zum heutigen Tage nicht. Deshalb wird versucht, so gut als möglich die Symptome zu bessern.

 

Schmerztherapie, Physiotherapie und Ernährungstherapie... - Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist notwendig

Die besten Erfolge in der Therapie werden erzieht, wenn verschiedene Fachbereich zum Wohle des Patienten zusammen arbeiten. Folgende Maßnahmen werden empfohlen:
  • Schmerztherapie mit nicht steroidalen Schmerzmitteln (NSAR) bei Bedarf
  • Ernährung mit phosphatarmer Kost bei erhöhten Serumkonzentrationen von Phosphat
  • Empfohlen wird eine Vitamin-D- Substitution entsprechend den Empfehlungen für Gesunde, keine hochdosierte Vitamin-D- Zufuhr wie für Rachitis-Kranke.
  • Physiotherapie und sportliche Betätigung mit Radfahren oder Schwimmen, allerdings sind Stöße oder Stürze bei schwereren Krankheitsverläufen wegen der Gefahr von Knochenbrüchen zu vermeiden
  • Bei vorzeitiger Verknöcherung von Schädelnähten (Kraniosynostosen) ist evtl. eine neurochirurgische Korrektur notwendig. Begleitende augenärztliche und neurologische Kontrolluntersuchungen sind erforderlich.
  • Kieferorthopädische und parodontologische Betreuung

 

Aus der Forschung

Ein neuer Therapieansatz in Form einer Enzymersatztherapie mit gentechnisch hergestellter Gewebe-unspezifischen Alkalischen Phosphatase (TNSAP =  tissue non specific alkaline phosphatase) wird zur Zeit erforscht.

Top

Zur Übersicht
Hypophosphatasie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas