Stoffwechsel
und
Stoffwechselerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Stoffwechsel

Diabetes
Fettstoffwechselstörungen
Gicht und Hyperurikämie
Funikuläre Myelose

Hämochromatose
Homocystinurie
Hypophosphatasie

Marfan-Syndrom
Osteomalazie
Porphyrie

Rachitis
Wilson-Krankheit


Therapie der Osteomalazie

Therapie

Die Behandlung der Osteomalazie richtet sich nach der Art des ursächlichen Mangels.

  • Bei Vitamin- D-Mangel wird Vitamin D3 mit zusätzlichen Calcium-Gaben verabreicht. Eine regelmäßige Kontrolle des Blut- Calcium-Spiegels und der Calcium-Ausscheidung sind erforderlich, um Überdosierung zu vermeiden.
  • Bei Phosphatdiabetes (= übermäßige Ausscheidung von Phosphat) wird Phosphat verabreicht.

Komplikation der Therapie

Bei der Behandlung mit Vitamin D kann eine Überdosierung (Hypervitaminose) auftreten. Die richtige Dosierung ist schwierig wegen der unterschiedlichen Empfindlichkeit der Betroffenen und wegen des jahreszeitlich schwankenden Bedarfs. Die Dosierung muss dem Einzelfall unter regelmäßiger Kontrolle des Calcium-Spiegels angepasst werden. Die Symptome der Überdosierung sind: Erhöhung des Calciumspiegels im Blut über 10,6 mg/dl, Übelkeit, Brechreiz, Gewichtsverlust, Schwäche.

Schwere Überdosierungen können zu Organverkalkungen von Niere, Lunge und Bauchspeicheldrüse führen.

Top

Zur Übersicht
Osteomalazie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas