Umweltmedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Umweltmedizin

Problembereiche

Strahlenkrankheit
Ernährung und Radioaktivität

Schadstoffe
Umweltsyndrome

Adressen

Stadien und Verlauf der Strahlenkrankheit

Durchschnittliche Belastung 1-5 mSv

Die durchschnittliche radioaktive Strahlenbelastung eines Menschen in der Bundesrepublik Deutschland beträgt derzeit (2010) 1 bis 5 mSv (Millisievert) im Jahr, das entspricht 0,001 Sv bis 0,005 Sv (vgl. Maßeinheiten und ihre Bedeutung). Einbezogen wurden hier die natürliche Strahlung, Flugreisen und die Belastung durch medizinische Behandlungen, etwa Röntgenuntersuchungen oder Computertomogramm.

 

Strahlenkrankheit ab 1000 mSv

Von einer Strahlenkrankheit spricht man, wenn es zu einer akuten Belastung von mehr als 1 Sievert oder 1000 Millisievert kommt.

 

4 Stadien der Strahlenkrankheit

Die Strahlenkrankheit kann in ihrem Verlauf in vier Stadien eingeteilt werden:

  1. Prodromalstadium (Vorläuferstadium): Auftreten Stunden bis Tage nach der Strahlenbelastung mit einer Dauer von wenigen Tagen
  2. Latenzphase: Nach den Vorläuferstadium kommt es zu einer symptomfreien Phase mit keinen oder nur geringen Beschwerden, die einige Wochen anhalten kann.
  3. Manifestationsstadium: Volle Ausprägung der gesamten Symptomatik. Je nach Art und Dauer und Schwere der Bestrahlung kommt es danach zu
  4. Gesundung oder Tod

Top

weiter mit: Ionisierende Strahlung und Radioaktivität  -  Maßeinheiten und ihre Bedeutung  -  Was ist die Strahlenkrankheit?  -  Stadien und Verlauf der Strahlenkrankheit  -  Einteilung der Strahlenkrankheit nach Höhe der Strahlendosis  -  Symptome bei Strahlenkrankheit
Strahlenquellen bei Strahlenkrankheit  -  Diagnostik bei Strahlenkrankheit  -  Therapie bei Strahlenkrankheit  -  Vorbeugung gegen radioaktive Strahlung  -  Radioaktive Isotope und ihre Halbwertzeit  -  Quellen

Zur Übersicht
Schäden durch radioaktive Strahlen - Strahlenkrankheit

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas