Umweltmedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Umweltmedizin

Problembereiche

Strahlenkrankheit
Ernährung und Radioaktivität

Schadstoffe
Umweltsyndrome

Adressen

Symptome bei Strahlenkrankheit

Die Dosis ist entscheidend

Symptomatik und Verlauf der Strahlenkrankheit hängen sehr stark von der Strahlendosis ab, der ein Mensch ausgesetzt wurde. Die Wirkung reicht von nur leichten möglichen Spätfolgen bis hin zu schnell eintretendem Koma und Tod bei akuter hochgradiger Verstrahlung (vgl. Einteilung der Strahlenkrankheit nach Höhe der Strahlendosis).

 

Aktive Zellen werden stärker geschädigt

Körperzellen sind gegenüber ionisierenden Strahlen unterschiedlich empfindlich. Je aktiver eine Zelle ist, desto eher wird sie geschädigt. Daher lässt sich Strahlung auch gezielt medizinisch gegen Tumorzellen einsetzen, da diese sehr viel aktiver sind, als gesunde Körperzelle. Aber auch die Haut und die Schleimhäute z. B. der Augen oder des Magen-Darm-Traktes oder die blutbildenden Zellen im Knochenmark sind aktiver, als z. B. die Knochensubstanz.

 

Magen-Darm-Beschwerden

Bei einer akuten Strahlenbelastung kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und einem Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten sowie zu einer Gewichtsabnahme. Diese Symptomatik ist auf Strahlenschäden im Bereich des Magen-Darm-Traktes zurückzuführen.

 

Schäden der Blutkörperchen

Schädigungen der blutbildenden Zellen im Knochenmark führen zu einem Mangel an roten und weißen Blutkörperchen und auch an Blutplättchen. Aufgrund der fehlender Blutplättchen kommt es zu verstärkten Blutungen. Die Immunabwehr ist durch die fehlenden weißen Blutkörperchen stark eingeschränkt. Als Folge davon ist ein Betroffener sehr anfällig für Infektionen und Blutvergiftung (Sepsis).

 

Schäden der Haut

An der Haut zeigen sich bei einer Verstrahlung Rötungen, Blasen und Geschwüre bis hin zu Nekrosen (abgestorbenes Gewebe). Es kommt zu Haarausfall und Juckreiz.

 

Weitere Symptome

Außerdem kann es zu Unfruchtbarkeit kommen, die je nach Strahlendosis vorübergehend oder dauerhaft sein kann. Auch Krebserkrankungen des Blutbildenden Systems, insbesondere Leukämien, zählen zu den möglichen Spätfolgen einer überstandenen Strahlenkrankheit. Weitere akute Symptome sind Appetitlosigkeit, Fieber und grippeähnliche Symptome, Desorientierung, Schwindel, Krampfanfällen, Lähmungserscheinungen, Apathie, Schock und Koma. Schließlich kommt es zu Herz-Kreislaufversagen und Tod.

Top

weiter mit: Ionisierende Strahlung und Radioaktivität  -  Maßeinheiten und ihre Bedeutung  -  Was ist die Strahlenkrankheit?  -  Stadien und Verlauf der Strahlenkrankheit  -  Einteilung der Strahlenkrankheit nach Höhe der Strahlendosis  -  Symptome bei Strahlenkrankheit
Strahlenquellen bei Strahlenkrankheit  -  Diagnostik bei Strahlenkrankheit  -  Therapie bei Strahlenkrankheit  -  Vorbeugung gegen radioaktive Strahlung  -  Radioaktive Isotope und ihre Halbwertzeit  -  Quellen

Zur Übersicht
Schäden durch radioaktive Strahlen - Strahlenkrankheit

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas