Wundmanagement -
Wundheilung und chronische Wunden

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste
Wundmanagement

Dekubitus
Diabetischer Fuß
Gangrän
Hygiene

Infektionsschutz
Offenes Bein
Pflege
Störfaktoren

 Wundphysiologie - normale Wundheilung
Wundversorgung

Wirtschaftlichkeit
Aus- und Weiterbildung

NU-GEL
PROMOGRAN PRISMA
PROMOGRAN
TIELLE, TIELLE Plus und TIELLE Packing
TIELLE Lite
ACTISORB Silver 220
NU-GEL
ADAPTIC
TRIONIC
NU-DERM
Inhaltsübersicht
Eigenschaften
Indikation
Anwendung

 

Eigenschaften

 

Trockenes Gewebe wird Durchfeuchtet. NU-GEL ist ein Hydrogel mit Alginat. Alginate stimulieren nachweislich Makrophagen, unterstützen so den Abbau von Gewebetrümmern und damit die Säuberung der Wunde. Es ist transparent und bewirkt eine Befeuchtung des trockenen Gewebes bei Nekrosen (abgestorbenes Gewebe) und Fibrinbelägen. So wird ein sanftes Ablösen und Entfernen der Beläge (Debridement) ermöglicht. Durch das Alginat ist die Aufnahmefähigkeit des Gels zusätzlich erhöht, so daß das Gel einerseits Feuchtigkeit spendet und somit ein feuchtes Wundheilungsmilieu schafft, andererseits überschüssiges Exsudat bindet.

 

Gute Verträglichkeit. NU-GEL ist sehr gut verträglich, weil es ohne Zusatz von Antibiotika oder Protein ein sanftes Debridement ermöglicht. Es verursacht keine Allergien, wirkt kühlend und lindernd. Auch im Vergleich mit Enzympräparaten zeichnet es sich durch eine hohe Wirksamkeit bei gleichzeitig sehr guter Verträglichkeit aus.

 

Einfache Handhabung. NU-GEL ist einfach und sicher mit einer Hand auch in tiefe und zerklüftete Wunden aufzutragen. Durch die Schaffung eines physiologischen Wundmilieus bewirkt es einen schnelleren Heilungsprozeß.

Um den Kopf der ungeöffneten Spenderflasche bei Transport und Lagerung noch besser zu schützen, wird NU-Gel Hydrogel seit dem 1.2.1999 mit einer Schutzkappe ausgeliefert. Hierdurch wird eine ungewollte Beschädigung der Sterilverpackung verhindert. Zudem verhindert die Schutzkappe eine ungewollte Kontamination der Wunde.

 

Top
Indikation

 

Anwendung bei Nekrosen und Fibrinbelägen. NU-GEL kann in allen Stadien der Wundheilung eingesetzt werden. Indiziert ist es bei

die besonders bei Problemwunden wie Dekubitus, Ulcus cruris und diabetischem Fuß auftreten.

 

Top
Anwendung

 

Vorbereitung der Wunde. Säubern Sie die Wunde vorsichtig durch Spülen mit steriler Kochsalzlösung. Entfernen Sie dann das Etikett von dem ziehharmonikaförmigen Spender, indem Sie an der Lasche entsprechend der Kennzeichnung ziehen. Wischen Sie die Spitze unter dem Verschluß mit einer geeigneten antiseptischen Kompresse ab und entfernen Sie dann den Verschluß.

 

Technik des Auftragens ist einfach und sicher. NU-GEL kann ganz einfach mit einer Hand auf die Wundfläche aufgetragen werden. Halten Sie dazu den Spender mit einer Hand und geben Sie NU-GEL auf die Wunde, indem Sie mit dem Daumen oder Handballen auf den Boden der Verpackung drücken (ähnlich wie bei einer Injektion). Die Spitze sollte die Wundoberfläche nicht berühren. Tragen sie NU-GEL in einer Dicke von mindestens 5 mm auf die Wunde auf. Bedecken Sie die Wunde dann entsprechend der Stärke der Exsudation mit einem geeigneten Sekundärverband. Nicht verbrauchtes Gel sollte nicht weiter verwendet werden.

 

Seltenere Verbandwechsel fördern die Wundheilung. Bei Verbandwechseln sollten Sie nach der Entfernung des Gels die Wunde mit steriler Kochsalzlösung säubern. Je nach Exsudatmenge kann der Verband bis zu drei Tagen auf der Wunde verbleiben. NU-GEL muß erneuert werden, wenn der Sekundärverband durchgeweicht sein sollte. In der Regel sollte ein Verbandwechsel bei

trockenen Nekrosen nach maximal 3 Tagen,
weichen Nekrosen nach 1-2 Tagen und
Fibrinbeläge nach 1-2 Tagen erfolgen.

Im Ergebnis ermöglicht NU-GEL Hydrogel mit Alginat eine zuverlässige, wirtschaftliche Säuberung der Wunde von Nekrosen und Fibrinbelägen bei gleichzeitiger Förderung der Wundheilung durch die Schaffung eines feuchten Wundheillungsmilieus.

Top

In Großbuchstaben geschriebene Produktnamen sind Warenzeichen. Zur Übersicht
Wundauflagen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas