Heilpraktiken - Alternativmedizin - Naturheilkunde


Akupressur
Akupunktur
Aromatherapie
Atemtherapie
Ausdauertraining
Autogenes Training
Ayurveda
Bachblütentherapie
EAS / Energetisches Ausgleichs-System
Farben
Feldenkraistherapie
Impuls und Lithotherapie
Kirlian Fotografie
Klang-Energie-Therapie
Magnetfeldtherapie / Magnetopathie
Meditation
Mentales Training / Imagination
Muskelentspannungstraining   n. Jacobson
Packungen, Wickel, Umschläge
Psychotherapie
QI Gong

Reiki
Reflexzonen Massage
respiratorisches Feedback
Rolfing
Shiatsu
Streichelmedizin
Tai Chi
Waschungen u. Bäder
Ya -Ya
Yoga

Dokumentation

"Die Stunde der Wahrheit"
Dr. Hans A. Nieper

Der am 21. Oktober 1998 verstorbene bekannte Mediziner Dr. Nieper schrieb kurz vor seinem Tod diesen Beitrag u. a. zu Behandlungsmethoden bei:

  • MIGRÄNE

  • OSTEOPOROSE

  • MULTIPLE SKLEROSE

  • HERZ

  • ARTERIOSKLEROSE

  • DIABETES

  • RHEUMA

  • HOSPITALISMUS

  • KREBS

  • ausserdem zu DEREGULIERUNG im Gesundheitswesen.

  • Der Wahlausgang hat es gezeigt: Die Menschen sind es leid, von Staat und öffentlichen Institutionen bis zur Unerträglichkeit geplündert zu werden. In Frankreich wurde ein solcher Zustand mit der Guillotine gelöst. Die sehr tiefgreifende orthodoxe Verkrustung ist die eigentliche Ursache dieses Erdrutsches. Die Regierung Kohl war intellektuell unfähig, diese Verkrustung zugunsten neuer Ideen und radikaler Befreiungsschläge zu lösen. Sie war außerstande, die Finanzierung von Müßiggang und einer Tendenz zur Leistungsverweigerung einer Minderheit zu unterbinden. Inkompetenz und Unfähigkeit lassen grüßen. Ob die neuen Ufer, zu denen sich die Deutschen geflüchtet haben, besser sind, steht auf einem anderen Blatt.

    Die jetzt gerichtlich verfügte Harmonisierung der Sozialleistungen in der EU einerseits und die rote Karte vom EU-Bankier Duisenberg werden andererseits wie Eiswasser auf die neue Regierung einwirken. - Siehe dazu Professor Hamer in der “Welt am Sonntag” vom 4.10.1998.

    Die extrem hohen ,,Nebenkosten", die den deutschen Unternehmern und Arbeitnehmern aufgelastet werden, sind ein tödliches Ärgernis. Dies ist hinlänglich bekannt. Unter den Lohnnebenkosten sind wiederum die Gesundheitskosten der ärgerlichste Brocken. Diese hohen Gesundheitskosten haben einige gut definierbare Ursachen: Die Kosten der internen Langzeitbehandlung, weniger auch chirurgischer Maßnahmen, sind viel zu hoch, und das angenehme ,,Kuren" ist eine allgemein nicht bezahlbare luxuriöse Liebhaberei, von oft geringem Nutzeffekt.

    Linus Pauling, der zweifache Nobelpreisträger, hat mir im März 1974 aus Anlaß eines Kongresses in Washington beim Abendessen folgendes gesagt:

    “Hans” , sagte Linus, ,,Du bist hier der Benjamin, aber glaube mir, alles, was in der Therapie und Verhütung der chronischen Krankheiten nicht ,,orthomolekular” ist, wird versagen. Der Mechanismus unserer körperlichen Systeme ist mittelfristig unwillig , auf nicht-orthomolekulare (toximolekulare) Stoffe positiv zu reagieren. Die orthodoxe “Schulmedizin” wird versuchen, die Nichtbeachtung dieser Maxime - geboren aus Engstirnigkeit und Ignoranz gegenüber den Naturgesetzen - durch den Einsatz von Geld, Forschungsgigantismus und Propaganda zu ersetzen. Dies Unterfangen wird scheitern und zur Ursache einer gewaltigen Kostenexplosion im Gesundheitswesen werden, mit der Folge schwerer sozialer Verwerfungen, Wirtschafts- und Staatskrisen. Selbst Industrien die sich zu riesigen Konglomeraten zusammenschließen, um die Finanzierung toximolekularer, unbiologischer "Medikamente" zu verkraften, werden scheitern. Kein Geld der Welt wäre in der Lage, die Entwicklung von Wirkstoffen aus hunderten von Millionen Jahren biofunktioneller adaptiver Entwicklung zu kopieren oder gar zu übertreffen"

    Und ferner:

    ,,Hans, Du bist ja der einzige Arzt unter uns hier am Tisch (die anderen waren theoretische Wissenschaftler), aber Du wirst erleben, daß ich Recht haben werde."

    Er hatte Recht, und wie! Linus und ich haben uns danach nie wieder gesehen, aber gelegentlich geschrieben.


    Die schweren Verwerfungen, die Linus Pauling ob der Kostenträchtigkeit - bei geringer Wirkung - der orthodoxen, von Industrien mittels Hirnwäsche vielen Ärzten Therapien vorausgesagt hatte, sind jetzt da. Ich werde öfter nach Vorschlägen gefragt. was man denn besser und billiger machen könne. Es ist mir ein Leichtes, dies zu tun.

    1. MIGRÄNE

    Die Orthodoxie bietet vor allem die Triptane an. Diese wurde auf EU- Ebene soeben abgemahnt, weil die Produkte in Spanien zu einem Zehntel des Preises hergestellt oder vertrieben werden, im Vergleich zu anderen EU-Ländern. Diese Migräne-Therapie kostet zwischen 8 und 20 DM pro Tag, die Wirkung ist mäßig, teilweise nur aufschiebender Art. Die Patienten werden oft rammdösig. Mehrere 100 Millionen Pfund möchte man pro Jahr umsetzen, auch mit Hilfe von ,,Massagen" der ärztlichen Gehirne. Es ist seit je bekannt, daß das Trinken von Vichy-Wasser gegen Migräne und Leberleiden hilft. Der Grund dafür ist ein Gehalt an Lithium, welches Natrium aus den Hirn-Glia-Zellen transportiert. Der Erfolg ist denen der Triptane weit überlegen, so gut, daß weitere Forschungen nicht erforderlich sind, Kosten etwa 15 US Cents pro Tag! Wenn man eine Kapsel Taurin dazu nimmt, was empfehlenswert ist, kommt man auf etwa 28 Cents pro Tag.



    2. OSTEOPOROSE

    Das Leiden ist besonders kostenträchtig, sowohl in der Behandlung, der Nachbehandlung und im Hinblick auf die Arbeitsunfähigkeit. Die orthodoxe Medizin bietet eine Unmenge von ,,Medikamenten" dagegen an, hochtoxische Fluor-Präparate, Calcium-Präparate, die gar nicht aufgenommen werden, Hormone und sogenannte Biophosphonate, sowie Rheumapräparate. Nirgendwo in der orthodoxen Medizin ... wird überhaupt danach gefragt, welches denn die Ursache der Osteoporose sei. Die Ursache liegt in einer Unfähigkeit der Knochenzellmembranen, Calcium durch sogenannte atomare Transmutation zu bilden, wozu Silizium und Sauerstoff sowie eine hohe Kondensator-Funktion der Zellmembranen erforderlich sind. Zur Therapie der Osteoporose ist daher eine Erhöhung der Kondensator-Funktion der Calcium-bildenden-Zellmembranen erforderlich, um den Knochen- Eigenkannibalismus abzustellen. Diese Kondensatorfunktion wird vor allem durch Calcium-Magnesium-Colaminphosphat (Calcium-EAP, Magnesium-EAP), etwa 2-3,5 g pro Tag und auch durch Calcium-1-DL-Aspartat verstärkt. Dieselben Präparate werden zur Behandlung der Multiplen Sklerose verwendet, wobei irrt Nebenbefund über 35 Jahre hin eine drastische Unterdrückung der Osteoporose gefunden wurde.

    Die Behandlung der Entkalkungsleiden mit Calcium-EAP und Magnesium-EAP kostet nur einen geringen Bruchteil der ,,orthodoxen" - Therapie, von der Verhütung der langzeitigen Pflegekosten ganz zu schweigen. Die Behandlung sollte frühzeitig beginnen, ehe es große Defekte im Knochen gibt. Die Zufuhr von Siliziumpräparaten (Kieselsäure) ist aus oben genanntem Grund wichtig.



    3. MULTIPLE SKLEROSE

    Etwa 40 - 50 Menschen pro 100 000 leiden daran. Es handelt sich primär um eine Kondensatorentladung der Zellmembranen, die ihrerseits eine ganze Reihe von Folgeproblemen nach sich ziehen, wie den Untergang von Membranen an den Nervenscheiden, lmmunaggression, Vernarbung und Funktionsausfall. Die Orthodoxie bietet Cortison, völlig unnötige "Immunhemmer" und die extrem teuren Beta-Interferone an. Allein diese kosten ca. 1000 Dollar pro Monat. Wir haben 150 Betaferon-Patienten aus den USA nachuntersucht: Ergebnis nahezu null!



    Unter der Membran- reparativen Wirkung von Calcium-EAP kommt es zu einem Stillstand, oft einer Rückbildung der Krankheit, vor allem wenn früh begonnen wird. Wir haben seit 1964 etwa 3500 MS-Patienten behandelt. Eine in den USA 1986 an unseren Patienten durchgeführte Kontroll-Untersuchung (Morrissette-Study) ergab eine positive Ansprechrate von 82%. Etwa 70% unserer MS-Patienten kommen aus den USA. Wie erwähnt, entkalken diese Patienten dann nicht mehr, und ihre Nierenfunktion bleibt geschützt. Beides gefährliche Zusatzprobleme bei der MS. Die Kosten sind im Vergleich zur orthodoxen Therapie sehr gering, die Vermeidung der nachfolgenden Pflegebedürftigkeit nicht mit eingerechnet. Sehr wichtig ist, daß die Calcium-EAP-Therapie etwa in den ersten sechs Monaten nach Diagnosestellung begonnen wird. Die deutsche Multiple-Sklerose-Gesellschaft tut alles, um Ärzte und Patienten unter orthodoxer, kostenträchtiger Hirnwäsche zu halten!



    4. HERZ

    Eine Schachtel mit 100 Tabletten des wichtigen Rhythmusmittels Cordarex kostet 357.48 DM. Weitere dazugehörige Mittel wie Dilatrend und Xanef liegen zwischen 130 und 150 DM pro 100 Tabletten. (Sie lesen richtig!) In der Therapie der Herzkrankheiten ist die Vorbeugung besonderes wichtig. Magnesium-Orotat, Kalium-Magnesium-Aspartat, Selen, Carnitin mit Bromelain und Wobenzym plus Zink-Asparat sind darin unverzichtbar. Die Kontrolle eines angemeldet. Heute ist es weltweit verbreitet und trägt sicherlich zur Vermeidung von früher Diabetes ist überaus wichtig. In der Kontrolle erhöhter Blutfettspiegel sind in letzter Zeit erhebliche Kontroversen aufgetreten. Sicher ist, daß die sog. Statine (Siehe Packungen) toxisch sind, besonders für die Leber! Diese Produkte, die ebenfalls sehr teuer sind, werden ständig in den Markt ,,einmassiert". Sowohl die Statine als auch die Clofibrate erhöben eindeutig die Krebsgefährdung. Ich habe daher vor über 20 Jahren einige verbieten lassen. Sämtlich unbiologisch-toxische Produkte! Die Methode der Wahl ist derzeit sicherlich die Einnahme von Artischocken-Extrakt-Kapseln, etwa 6 am Tag. Sehr angenehm auch für den Galle-Leber-Bereich. Kalium-Magnesium-Aspertat wurde von Herrn Laborit (Paris) und von mir vor 40 Jahren zum Patent Herzkrankheit bei - Tromcardin -. Es gibt offenbar häufiger Latent-Virus-Infektionen im Herzmuskel und in den Wänden der großen Gefäße. Dagegen sollte man etwas unternehmen (siehe Virus und Krebs weiter unten).



    Die Blutgefäße einschließlich der Kapillaren im Menschen sind etwa 25-30000 km lang, die im Herz allein etwa 450 km. (sie lesen richtig!) Das Blut kann nur durch diese Kapillaren fließen, wenn es reibungsfrei auf einem elektrostatischen Polster läuft. Dieses wird durch die Kondensator-Funktion der Gefäß-Intima-Zellen unterhalten. Diese Kondensator-Funktion wird durch Magnesium-Calcium EAP (Colamin-Phospat-Salz) optimiert. Daher ist diese Therapie unverzichtbar, besonders bei älteren Personen. Wenn Sie Herz- und Kreislauf-probleme haben, prüfen Sie bitte, ob Ihnen diese Schutztherapien angeboten werden. (Siehe dazu:; ,,Revolution in Medizin und Gesundheit", MIT-Verlag, ISBN 3-925188-18-5, Tel. 0441 882421). Sehr gute Aspekte scheinen sich mit der Anwendung von modernen Enzym-Kombinationen zu ergeben. Die Beobachtungen laufen noch. Damit wäre eine weit wirksamere, billigere und menschlichere Behandlung der coronaren Herzerkrankungen möglich. Abgesehen von den überhöhten Preisen für etliche sehr wichtige moderne Herzmittel, insbesondere in der Bekämpfung von Rhythmusstörungen und von Blutdruckspitzen ist der Finanzmißbrauch in der Kardiologie gering, nicht zu vergleichen mit anderen Krankheitsbildern. Die sehr teure Anti-Lipid-Therapie wird wenig angewendet. Im Norden von London wurde sie kurzerhand aus Kostengründen verboten, wie ,,Die Welt" mitteilte. In diesem Zusammenhang muß erwähnt werden, daß in den USA mit etwa 100 000 Todesfällen pro Jahr durch die Giftwirkung orthodoxer Medikamente gerechnet wird, nicht durch Krankheit.



    5. ARTERIOSKLEROSE

    Auch hier versucht die ,,Schulmedizin" mit sehr teuren und dennoch wenig effektiven Maßnahmen den Patienten zu helfen. Grund dazu sind Hirnwäschen der Industrie, durch Senkung der Blutfette einen Schutz zu erreichen.

    Die wichtigsten Wirkstoffe zur Unterbindung oder Behandlung der Arteriosklerose sind sämtlich ,,orthomolekulare" Naturmittel: Carnitin, Magnesium-Orotat, Magnesium--Colamin-Phosphat (EAP), Artischocken-Extrakte und natürlich eine Diät ohne Fett- und Kohlenhydrat- Fülle:

    Zur Erklärung:
    orthomolekular sind solche Wirkstoffe, die in sich oder in ihren Unterkomponenten Partner der Natur sind. Die Aspekte der chronischen Entzündung und Virusbelastung der Gefäßwände werden durch die Therapie und durch eine mit Wobenzym abgedeckt. Die Folgen der unrichtig behandelten Aderverkalkung sind sehr erheblich, oft mit jahrelangem Siechtum verbunden. Hier wäre eine drastische Kostensenkung durchaus möglich.



    6. DIABETES

    Die Gefahr der Nierenschädigungen und der Erblindung sind wegen der induzierten Schäden der kleinen Gefäße sehr groß. Die Methode der Wahl ist die Dauerapplikation von Calcium-Magnesium-EAP (Colaminphosphat) in tgl. 3-5 Kapseln. Dazu gibt es keine Alternative. Die EAP-Salze werden auch Membran-Integritäts-Faktor genannt.



    7. RHEUMATISCHE ERKRANKUNGEN

    Hier ist es dem prominenten Rheumatologen Miehlke zu verdanken, daß moderne Enzyme vorrangig in der Behandlung verwendet werden. Toximolekulare Stoffe wie Irgapyrin, Butazolidin usw. wurden verbannt. Die Methoden der Wahl sind heute die Anwendung von hochwirksamen Enzymen wie Bromelain oder Wobenzym, plus Zinkorotat und vor allem von Ureyl-Mandelonitril und L-Lysin plus L-Threonin zur Inaktivierung von Latentviren. Die Entkalkungstendenzen werden am besten mit Calcium-EAP und Calcium-Orotat behandelt. Andere Calciumverbindungen sind weniger wirksam, weil ihnen ein Carrier--Prinzip fehlt. Giftherde müssen saniert, Amalgam in Zähnen entfernt werden. Ein Rheumapatient darf sich nicht länger in geopathogenen Zonen aufhalten, der Rutengänger muß eine solche Exposition ausschließen. Nur mechanische Armbanduhren, keine Quarzuhren!

    Die Kostenträchtigkeit von unzulänglich behandeltem Rheumaleiden ist enorm, von der Arbeitsunfähigkeit bis zur Unbeweglichkeit.



    8. HOSPITALISMUS

    Sehr viele Patienten erkranken während des Aufenthaltes im Krankenhaus, meist durch schwere Infekte der Atemwege. Infolgedessen werden sie mit modernen Antibiotika ,,abgedeckt" die enorm kostenträchtig sind. Ursache des Hospitalismus ist eine zu geringe physikalische Feldspannung in den mit Beton verschalten und mit elektrischen Geräten vollgestopften Krankenhäusern. In den USA rechnet man mit mehr als 100 000 Toten durch Hospitalismus pro Jahr. In Holzbaracken oder Billigbauten gibt es praktisch keinen Hospitalismus. Die Architekten sind bis heute ignorant in Sachen physikalische Bauhygiene. Man kann versuchen, in den bestehenden Häusern durch Kunstgriffe ein geeignetes Feld aufzubauen.



    9. KREBS

    Die Kostenträchtigkeit dieser bedrückenden Krankheit ist enorm. Während die Krebschirurgie akzeptiert ist und ihren Platz hat, ist unsere Fähigkeit, den Krebs mit medikamentösen Mitteln zu behandeln, unbefriedigend. Vor einem Jahr kam das Buch ,,Fragwürdige Chemotherapie" von Ralph Moss aus New York heraus (Haug-Verlag, Heidelberg). Moss war Sprecher des weltführenden Sloan-Kettering Krebsinstitutes in York Sein Buch habe ich übersetzen lassen und mit einem Vorwort versehen. Die Quintessenz: Außer für den beschränkten Bereich kindlicher Tumoren und Hoden- und Ovarial-Tumoren ist die toxische Chemotherapie in der Kontrolle des Krebses gescheitert. Dies trotz abstruser Kosten zwischen 25 000 und 500 000 DM pro Fall.

    So hat man dann in Nord- London die toxische Chemotherapie zu Lasten der Kassen kurzerhand untersagt, wie ,,Die Welt” berichtete. Nur gegen Selbstzahlung wird sie angeboten, was ich auch von meinen Patienten aus England erfahre. Die Interpretation: wieso Krebs zustand komme. ist völlig in die Irre gelaufen. Richtig scheint zu sein, daß beim Krebs die Einnistung eines Herpes-Virus-Subgenomes in die Mitochondrien-Membranen der entscheidende Verursachungs-Mechanismus ist. Dies wurde von Israel Davidson, einem Hämatologen in Chicago, aber auch von deutschen Forschern schon vor über 40 Jahren postuliert. Nach unseren klinischen Untersuchungen ist dieser Aspekt offenbar richtig. Unsere komplizierte Philosophie zum Thema Krebs endet sehr prosaisch: Eine Infektion, wenn man so will. Die Natur bietet drei Mechanismen an, um diese unvermeidbaren Latentviren zu inaktivieren.

    I.

    Eine Erhöhung der Kondensator-Spannungen der Zellmembranen. Dies kann mit Ca-L-DL- Aspartat erreicht werden. Die Substanz unterdrückt in der Tat das Auftreten von Brustkrebs sehr drastisch, das Calcium-Colamin-Phosphat (EAP) hat offenbar einen ähnlichen Effekt am Darm. Die Kontrollbeobachtungen zur Brustkrebs-Unterdrückung laufen jetzt seit 35 Jahren.

    II.

    Die Inaktivierung solcher Virus-Subgenome durch Enzyme: Hier kommen die Endopeptidasen und Endonukleasen aus carnivoren (insektenfressenden) Pflanzen ins Spiel. Ihre Wirkung ist in mehrfacher Sicht, vor allem langfristig, der toxischen Chemotherapie erheblich überlegen. Beobachtungen über 15 Jahre. Diese Enzyme sind hochgradig gegen Herpes allgemein wirksam. Über neuere Enzym-Therapie-Aspekte in Kenntnis der Latent-Virus-Problematik wird seit 1994 in den USA und von uns aus Deutschland berichtet.

    III.

    Insekten können Unmengen von Viren mit sich tragen, sie bekommen auch keine Tumoren. Abgesehen von einer hohen Membranpolarisation verfügen sie über ein hochwirksames Virus-Löschungs-Prinzip, Iridodial und Iridomyrmecin. In der Tat sind solche Insektenextrakte hochwirksam gegen Krebs, wie Kühnau (USA) und wir an leider nur sehr geringen Mengen dieser Stoffe nachweisen konnten. Immerhin, die visionäre Leistung von Israel Davidson vor fast 40 Jahren gibt uns offenbar den Schlüssel zu einer sinnvollen und effektiven Krebstherapie in die Hand. Auf meinen Referaten in den USA spreche ich immer davon, daß mir eine effektive Therapie mit Bruttokosten um 2 Dollars (oder 2 Euro) letztendlich machbar erscheint. So wie bisher kann es nicht weitergehen.


    DEREGULIERUNG

    Was tun? Es müssen die Herstellungs- und Vertriebsvorschriften der Mittel tiefgreifend verändert werden. Alle Produkte, die nicht toximolekular sind - und dies sind bei weitem die meisten in einer modernen Krankheitsbehandlung - müssen für Jedermann durch Verschreibung oder Selbsterwerb zugänglich sein. Die Präparate werden nur registriert. Öffentliche Institutionen haben kein Recht, irgendwelche Beurteilungen dazu abzugeben oder Bearbeitungskosten zu verlangen. Bei patentierten Produkten dieser Art muß in Anbetracht des Niedrigpreises ein längerer Schutz möglich sein, um Entwicklungskosten zu kompensieren. Jedwede bürokratische Belastung der Preise hat zu unterbleiben.

    Claims für die Wirkung sind unbehindert zulässig, es sei denn sie wären nicht plausibel. Die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Krankenversicherungen sind gehalten, den orthomolekularen, ungiftigen Therapien absoluten Vorrang einzuräumen. Die sog. Nutrient--Regelungen sind bereits in Neuseeland recht offen, auch in den USA, in Dänemark, England und vor allem in Holland. Wie nicht anders zu erwarten Die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen sind gehalten, die in modernen und kostensparenden biologischen Therapien wenig informierten Ärzte schnellstmöglich umzuschulen. Eine Kontrolle der ärztlichen Tätigkeit und des Wissens wird unverzichtbar. Jede Konsultation, Therapieerklärung und Zukunftsempfehlung sind auf Kassette zu dokumentieren und dem Patienten mitzugeben Die europäische Harmonisierung, die der EU-Gerichtshof verfügte, erfordert auch die Angleichung der Sozialsysteme. Die Stunde der Wahrheit ist da!

     




    MedizInfo®Homepage
    zur Startseite

    zur Übersicht
    des Unterthemas
    zur Übersicht
    des Oberthemas