Augenheilkunde

Augenlider
Bilder
Bindehaut
Fehlsichtigkeit
Glaskörper

Glaukom
Hornhaut
Iris und Pupille
Laserbehandlungen

Lederhaut
Linse
Motilität
Netzhaut
Papille

Tränenorgane /
Trockene Augen

Sehbahn
Sehnerv
Untersuchungen

 

 

Laserbehandlung bei grünem Star - Glaukom

 

Zur Behandlung mancher Formen des Glaukoms, das auch grüner Star genannt wird, kann eine Laserbehandlung angewandt werden. Das geschieht allerdings erst, wenn der Augendruck durch Medikamente nicht mehr ausreichend gesenkt werden kann. Man unterscheidet verschiedene Anwendungen:

 

Argon-Laser-Trabekuloplastik (ALT)

Dieses Verfahren wird bei der häufigsten Glaukomform, dem Offenwinkelglaukom eingesetzt. Zum besseren Abfluss des Kammerwassers im Trabekelwerk des Kammerwinkels werden mit dem Laser im Kammerwinkel kleine Läsionen gesetzt, so dass im Trabekelwerk kleine "Löcher" entstehen, die den Abfluss erleichtern. Vor dem Eingriff wird das Auge mit einem lokalen Betäubungsmittel unempfindlich gemacht. Zur Einsicht des Kammerwinkels setzt der Augenarzt eine spezielle Untersuchungslupe, ein so genanntes Kontaktglas direkt aufs Auge des Betroffenen. Die Untersuchung kann ambulant durchgeführt werden. Da die Zellen des Trabekelwerks mit diesem Verfahren punktförmig thermisch zerstört werden, ist die Behandlung nur zweimal, maximal dreimal anzuwenden.

 

Selektive Trabekuloplastik (SLT)

Bei diesem neueren Verfahren können die Zellen des Trabekelnetzwerks mit einem speziellen Yag-Laser selektiv zerstört werden, wobei keine Koagulationsschäden entstehen. Aus diesem Grund ist der Eingriff beliebig oft wiederholbar. Der Erfolg hält allerdings nicht sehr lange an.

 

Laser- Iridotomie

Ebenfalls mit einem Yag-Laser wird die Iridotomie bei einem Engwinkelglaukom (auch Winkelblockglaukom) durchgeführt. Dabei wird durch Schaffung einer Öffnung in der äußeren Regenbogenhaut der Abfluss des Kammerwassers von der hinteren Augenkammer in die vordere Augenkammer erleichtert, so dass das Kammerwasser reduziert wird.

 

Laserzyklodestruktion

Bei diesem Verfahren wird der Ziliarkörper, der das Kammerwasser bildet, teilweise zerstört, so dass weniger Kammerwasser produziert wird, wodurch der Augendruck sinkt. Diese Methode wird angewandt, wenn andere Verfahren keinen Erfolg versprechen.

Top

Zur Übersicht
Laserbehandlungen des Auges

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas