Becken und Hüfte

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Orthopädie

Anatomie und Physiologie
Arthrose
Hüftgelenksarthrose
Beckenbrüche

Brüche des Oberschenkelknochens
Coxa valga
Coxa vara
Epiphysiolysis capitis femoris

Hüftgelenksdysplasie
Hüftgelenksluxation
Hüftkopflösung
Hüftkopfnekrose bei Erwachsenen

Hüftgelenksentzündung - Koxitis
Perthes-Erkrankung
Schenkelhalsbruch
Schnappende Hüfte - Coxa saltans

Was ist Coxa vara?

Der Winkel ist zu klein.

Coxa ist das lateinische Wort für Hüfte. Varus heißt "nach innen gekrümmt". Bei der Coxa vara ist der Schenkelhalswinkel zu klein. Nach der medizinischen Definition spricht man von einer Coxa vara, wenn der CCD-Winkel unter 120 Grad liegt.

 

Die angeborene Form heißt Coxa vara congenita.

Es gibt eine angeborene Form und eine erworbene Form der Coxa vara. Ist bei der Geburt der Schenkelhalswinkel zu klein, spricht man von einer Coxa vara congenita. Congenita bedeutet angeboren. Bei einem später erworbenen zu kleinen Schenkelhalswinkel lässt man das "angeboren" in der Bezeichnung einfach weg.

 

Es handelt sich um eine selten auftretende Erkankung.

Die Coxa vara congenita kommt etwa bei einer von 250.00 Geburten vor und kann daher als eher seltene Erkrankung gelten. 70 Prozent der Betroffenen haben nur auf einer Seite der Hüfte einen zu kleinen Schenkelhalswinkel. Das führt zu einer Beinverkürzung. Bei den restlichen 30 Prozent sind auf beiden Seiten die CCD-Winkel zu klein. Auch bei der angeborenen Form wird die Diagnose nicht direkt nach der Geburt gestellt. Meistens dauert es bis zu 2 Jahren, bis die Erkrankung festgestellt wird.

Top

Zur Übersicht
Coxa vara

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas