Ernährung

Erkrankungen und Ernährung
Essstörungen
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Fleischarme oder fleischlose Ernährung

Gesund abnehmen - Diäten
Untergewicht - Gesund Zunehmen

Nährstoffe
Säure-Basen-Haushalt
Schwanger - wie soll ich essen?

Spezial: Ernährung und Radioaktivität

Ernährung in der Schwangerschaft: Nahrungsgelüste

Ernährung in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau im Supermarkt mehr als ein Glas saure Gurken kauft, dann ist geht oft der zweite Blick auf den Bauch. Na? Ob die wohl schwanger ist? Heißhungerattacken und Gelüste auf bestimmte Speisen sind eine bekannte Begleiterscheinung bei einer Schwangerschaft. Besonders die Heißhungerattacken entstehen durch zu niedrige Blutzuckerspiegel. Viele Frauen achten gerade während der Schwangerschaft darauf, nicht zu viel zu essen. Sie beherrschen ihr Hungergefühl, denn sie wollen nicht zu viel zunehmen. Dann können sie schließlich nicht mehr, weil der niedrige Blutzuckerspiegel nach Nahrung schreit. Jetzt ist es so schlimm, dass nicht mehr nur eine Kleinigkeit ausreicht. Es muss gleich eine ganze Tafel Schokolade oder ein großes Stück Sahnetorte sein. Die lassen den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe schießen und Frau fühlt sich wieder rundum wohl. Leider hält das Gefühl nicht lange vor. Schnell ansteigende Blutzuckerspiegel sinken auch eben so schnell wieder, denn Insulin wird in Massen in das Blut abgegeben und sorgt so dafür, dass all die vielen Kalorien in die Fettdepots wandern. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen ist es notwendig, sein Essverhalten zu verändern. Essen Sie mehrmals täglich kleine und ausgewogene Mahlzeiten. So sorgen Sie dafür, dass kontinuierlich geringe Mengen Insulin in den Blutkreislauf gelangen. Heißhunger kann so gar nicht mehr entstehen.

 

Ihr Körper weiß, was gut für Sie ist.

Und wie ist es mit den komischen Nahrungsgelüsten, etwa saure Gurken, Erdbeeren obwohl doch Winter ist, "tonnenweise" Weintrauben oder Dosenchampignons? Kein Problem. Solange sie auf die Gesamtkalorien achten und sich ansonsten ausgewogen ernähren. Wichtig ist die Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen. Manche wissenschaftlichen Erklärungsversuche für dieses Phänomen gehen sogar so weit zu sagen: Der Körper weiß genau, was ihm fehlt. Er weiß auch (oder erinnert sich daran), welches Nahrungsmittel das Gesuchte liefern. Deshalb diese Gelüste. Ob das zutrifft ist aber wohl eher umstritten.

Top

Zur Übersicht
Ernährung in der Schwangerschaft

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas